Die Kantonsstrasse wird sicherer

Die Gemeinde Oberägeri will noch dieses Jahr mit den Arbeiten an der Kantonsstrasse beginnen. Die künftige Sicherheit steht bei den Arbeiten im Zentrum.

Drucken
Teilen
Die Hauptstrasse von Unter- nach Oberägeri. Im Bild die Sicht Richtung Einmündung in die Mitteldorfstrasse. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Die Hauptstrasse von Unter- nach Oberägeri. Im Bild die Sicht Richtung Einmündung in die Mitteldorfstrasse. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der Zahn der Zeit nagt an der Hauptstrasse zwischen dem Knoten Alte Landstrasse/Lutisbachweg und dem Knoten Mitteldorfstrasse in Oberägeri. Kommt hinzu, dass zwar alle bergseitigen Liegenschaften verkehrstechnisch direkt ab der Kantonsstrasse erschlossen werden, die erforderlichen Sichtweiten teilweise aber nicht gegeben sind.

Nun sollen diese Mängel beseitigt werden. Der Kanton plant, mit den Arbeiten im Frühling 2012 zu beginnen; sie werden rund acht Monate dauern. Die Gemeinde will jedoch den Knoten Alte Landstrasse/Lutisbachweg bereits in diesem Jahr ausbauen – und den Kostenanteil des Kantons auf eigenes Risiko vorfinanzieren. Gesamthaft rechnet der Kanton mit Kosten von 3,35 Millionen Franken. Davon muss er 2,05 Millionen Franken übernehmen, die Gemeinde 1,3 Millionen.

Die Alte Landstrasse wird massiv um- und ausgebaut. Dazu hat Oberägeri die Liegenschaft Hauptstrasse 86 gekauft. Durch deren Abbruch entstehe nun Platz für den Ausbau des Knotens. Ebenfalls soll bergseitig ein neuer, sichererer Rad- und Fussweg entstehen.

Freddy Trütsch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.