Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zuger Regierungsratswahlen: Die Linke schafft den Sprung nicht – Beat Villiger wiedergewählt

Weder die Alternative – die Grünen noch die SP haben den Einzug in die Regierung geschafft. Seit 1923 war die Linke in der Regierung immer vertreten. Die CVP besetzt drei Sitze und ist damit erfolgreichste Partei der Regierungsratswahlen.
Harry Ziegler
Die neu gewählte CVP-Regierungsrätin Silvia Thalmann freut sich mit ihrem wiedergewählten Parteikollegen Martin Pfister. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7. Oktober 2018))

Die neu gewählte CVP-Regierungsrätin Silvia Thalmann freut sich mit ihrem wiedergewählten Parteikollegen Martin Pfister. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7. Oktober 2018))

Die Stimmung bei den Vertreterinnen und Vertretern der Alternative – die Grünen (ALG) und SP war am Sonntag kurz vor 16 Uhr gedrückt. Dann stand fest, dass sie den Einzug in den Zuger Regierungsrat nicht geschafft haben. Beide Vertreter der Linken, Barbara Gysel (41, SP, 13 171 Stimmen) und Andreas Hürlimann (36, ALG, 12 856 Stimmen) erreichten zwar das absolute Mehr von 11 407 Stimmen, schieden aber als überzählig aus. Die Stimmbeteiligung betrug 43,72 Prozent. «Wir haben von Anfang an gesagt, dass es ein gewisses Risiko gibt, nicht mehr in der Regierung vertreten zu sein», sagte Gysel. Immerhin sei die Regierung durch die Wahl Silvia Thalmanns keine rein männliche. Immerhin dieses Ziel sei erreicht worden.

Die neuen Zuger Regierungsräte Florian Weber (FDP, links), Silvia Thalmann (CVP) und Andreas Hostettler (FDP) posieren anlässlich der Gesamterneuerungswahlen. (Bild: Urs Flüeler (Zug, 7. Oktober 2018))Die neuen Zuger Regierungsräte Florian Weber (FDP, links), Silvia Thalmann (CVP) und Andreas Hostettler (FDP) posieren anlässlich der Gesamterneuerungswahlen.
(Bild: Urs Flüeler (Zug, 7. Oktober 2018))
Die Abstimmungsresultate werden im KBZ eingehend studiert. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Zug, 7. Oktober 2018) Die Abstimmungsresultate werden im KBZ eingehend studiert. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Zug, 7. Oktober 2018)
Gratulationen für den neuen Regierungsrat Andreas Hostettler (FDP, Mitte). (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Zug, 7. Oktober 2018))Gratulationen für den neuen Regierungsrat Andreas Hostettler (FDP, Mitte). (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Zug, 7. Oktober 2018))
Stadtrats-Kandidatin Astrid Estermann, links, von den Alternative-die Grünen Zug, ist in ein Gespräch vertieft. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Zug, 7. Oktober 2018))Stadtrats-Kandidatin Astrid Estermann, links, von den Alternative-die Grünen Zug, ist in ein Gespräch vertieft. (Bild: Urs Flüeler/Keystone (Zug, 7. Oktober 2018))
Philip C. Brunner (SVP, Mitte) hat die Wahl in den Stadtrat verpasst. Urs Raschle (CVP, rechts) wurde bestätigt. Es gratuliert Gregor Bruhin (SVP). (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018)Philip C. Brunner (SVP, Mitte) hat die Wahl in den Stadtrat verpasst. Urs Raschle (CVP, rechts) wurde bestätigt. Es gratuliert Gregor Bruhin (SVP). (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018)
Ständerat Peter Hegglin (CVP, links) und Regierungsrat Heinz Tännler (SVP) im Gespräch. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018))Ständerat Peter Hegglin (CVP, links) und Regierungsrat Heinz Tännler (SVP) im Gespräch. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018))
Martin Pfister und Silvia Thalmann (beide CVP) freuen sich über die Wahl in die Zuger Regierung. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018))Martin Pfister und Silvia Thalmann (beide CVP) freuen sich über die Wahl in die Zuger Regierung. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018))
Auch Beat Villiger wurde erneut in die Zuger Regierung gewählt. Bei seiner Ankunft im Wahlzentrum musste er den Medien Red und Antwort stehen. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))Auch Beat Villiger wurde erneut in die Zuger Regierung gewählt. Bei seiner Ankunft im Wahlzentrum musste er den Medien Red und Antwort stehen. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))

Michèle Kottelat (GLP) und Stefan Hodel von der Alternative-die Grünen. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018))Michèle Kottelat (GLP) und Stefan Hodel von der Alternative-die Grünen. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018))
Ergebnisse werden studiert. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018)Ergebnisse werden studiert. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 07.Oktober 2018)
Karl Kobelt hat die Wiederwahl als Stadtrat geschafft. Birgitt Siegrist, Geschäftsführerin FDP Zug gratuliert. Ganz links Kobelts Partnerin Silvia Troxler.(Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))Karl Kobelt hat die Wiederwahl als Stadtrat geschafft. Birgitt Siegrist, Geschäftsführerin FDP Zug gratuliert. Ganz links Kobelts Partnerin Silvia Troxler.
(Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))
Fototermin: Der neue Stadtrat von Zug (von links) mit André Wicki, Karl Kobelt, Vroni Straub, Eliane Birchmeier und Urs Raschle. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))Fototermin: Der neue Stadtrat von Zug (von links) mit André Wicki, Karl Kobelt, Vroni Straub, Eliane Birchmeier und Urs Raschle. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))
Neu im Zuger Stadtrat ist die freisinnige Eliane Birchmeier, hier im Gespräch mit ihren neuen Ratskollegen André Wicki (von links), Karl Kobelt und Urs Raschle.(Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))Neu im Zuger Stadtrat ist die freisinnige Eliane Birchmeier, hier im Gespräch mit ihren neuen Ratskollegen André Wicki (von links), Karl Kobelt und Urs Raschle.
(Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))
Auch in Baar wurde gewählt: Zari Dzaferi von der SP hat die Wahl in den Gemeinderat geschafft. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))Auch in Baar wurde gewählt: Zari Dzaferi von der SP hat die Wahl in den Gemeinderat geschafft. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 7.Oktober 2018))
Der neue Baarer Gemeinderat (von links) posiert vor der Rathus-Schüür: Sonja Zeberg-Langenegger, Pirmin Andermatt, Sylvia Binzegger, Gemeindeweibel Marco Kathriner, Walter Lipp (Gemeindepräsident), Berty Zeiter, Jost Arnold und Zari Dzaferi. (Bild: Jakob Ineichen (7. Oktober 2018))Der neue Baarer Gemeinderat (von links) posiert vor der Rathus-Schüür: Sonja Zeberg-Langenegger, Pirmin Andermatt, Sylvia Binzegger, Gemeindeweibel Marco Kathriner, Walter Lipp (Gemeindepräsident), Berty Zeiter, Jost Arnold und Zari Dzaferi. (Bild: Jakob Ineichen (7. Oktober 2018))
Blumen für Pirmin Andermatt (CVP) anlässlich der Gemeinderatswahlen in Baar. (Bild: Jakob Ineichen (07. Oktober 2018))Blumen für Pirmin Andermatt (CVP) anlässlich der Gemeinderatswahlen in Baar. (Bild: Jakob Ineichen (07. Oktober 2018))
Der neu gewählte Gemeinderat von Cham (von links): Arno Grüter (FDP), Christine Blättler-Müller (CVP), Drin Alaj (SP), Georges Helfenstein (CVP) und Rolf Ineichen (SVP). (Bild: Maria Schmid (Cham, 07. Oktober 2018 ))Der neu gewählte Gemeinderat von Cham (von links): Arno Grüter (FDP), Christine Blättler-Müller (CVP), Drin Alaj (SP), Georges Helfenstein (CVP) und Rolf Ineichen (SVP). (Bild: Maria Schmid (Cham, 07. Oktober 2018 ))
Die Chamer Gemeinderätin Christine Blättler-Müller (vorne) mit Drin Alaj im Gespräch.(Bild: Maria Schmid ( Cham, 07. Oktober 2018 ))Die Chamer Gemeinderätin Christine Blättler-Müller (vorne) mit Drin Alaj im Gespräch.
(Bild: Maria Schmid ( Cham, 07. Oktober 2018 ))
Der Gemeinderat von Risch (von links): Ruedi Knüsel, Franz Zoppi, Peter Hausherr, Roland Zerr und Markus Scheidegger. (Bild: Jakob Ineichen (Risch, 7.10.2018))Der Gemeinderat von Risch (von links): Ruedi Knüsel, Franz Zoppi, Peter Hausherr, Roland Zerr und Markus Scheidegger. (Bild: Jakob Ineichen (Risch, 7.10.2018))
Die Gewinner der Gemeinderatswahlen in Steinhausen (von links): Hans Staub (CVP), Markus Amhof (CVP), Esther Rüttimann (FDP), Christoph Zumbühl (Grüne) und Carina Brüngger (FDP). (Bild: Maria Schmid (Steinhausen, 7. Oktober 2018 ))Die Gewinner der Gemeinderatswahlen in Steinhausen (von links): Hans Staub (CVP), Markus Amhof (CVP), Esther Rüttimann (FDP), Christoph Zumbühl (Grüne) und Carina Brüngger (FDP). (Bild: Maria Schmid (Steinhausen, 7. Oktober 2018 ))
Der Unterägerer Gemeinderat setzt sich wie bisher zusammen (von links): Fridolin Bossard, Josef Ribary, Josef Iten-Nussbaumer und Roland Müller. Beat Iten ist ebenfalls wieder gewählt, fehlt aber auf dem Foto. (Bild: Christian H. Hildebrand (Unterägeri, 7.Oktober 2018))Der Unterägerer Gemeinderat setzt sich wie bisher zusammen (von links): Fridolin Bossard, Josef Ribary, Josef Iten-Nussbaumer und Roland Müller. Beat Iten ist ebenfalls wieder gewählt, fehlt aber auf dem Foto. (Bild: Christian H. Hildebrand (Unterägeri, 7.Oktober 2018))
Evelyn Rust und Beat Wyss freuen sich über die Wahl in den Gemeinderat Oberägeri.(Bild: Christian H. Hildebrand (Morgarten, 7.Oktober 2018))Evelyn Rust und Beat Wyss freuen sich über die Wahl in den Gemeinderat Oberägeri.(Bild: Christian H. Hildebrand (Morgarten, 7.Oktober 2018))
22 Bilder

Der Zuger Wahlsonntag 2018 in Bildern

Die grosse Siegerin der Regierungsratswahlen ist denn auch die CVP. Ihr Gesundheitsdirektor Martin Pfister (55) lieferte mit 21 679 Stimmen das beste Resultat (siehe Grafik). Ihrer Freude Ausdruck gaben auch die bereits erwähnte neu gewählte Silvia Thalmann (57, 16 405 Stimmen) sowie die beiden im letzten Moment in die Regierung gerutschten FDP-Vertreter Andreas Hostettler (50, 15 148 Stimmen) und Florian Weber (37, 15 087 Stimmen).

Beat Villiger braucht noch Zeit für eine Entscheidung

Silvia Thalmann beispielsweise sagte, sie spüre nur noch Freude. «Wir haben viel gewagt, aber es hat sich gelohnt», freute sich CVP-Vizepräsidentin Monika Barmet. «Ich habe eigentlich gar nicht mehr an eine Wahl geglaubt», sagte der neue FDP-Regierungsrat Andreas Hostettler. Ebenfalls mit ihren Resultaten zufrieden sind die beiden SVP-Regierungsräte Heinz Tännler (58) mit dem zweitbesten (19 042 Stimmen) und Stephan Schleiss (46) mit dem viertbesten Resultat (18 236 Stimmen).

Regierungsratswahlen Zug

Schlussergebnis von 16.25 Uhr, 11 von 11 Gemeinden ausgezählt
*
bisher im Amt
gewählt
Martin Pfister *
CVP
21 679
Heinz Tännler *
SVP
19 042
Beat Villiger *
CVP
18 440
Stephan Schleiss *
SVP
18 236
Silvia Gut-Thalmann
CVP
16 405
Andreas Hostettler
FDP
15 148
Florian Weber
FDP
15 087
Verfügbare Sitze: 7
Barbara Gysel
SP
13 171
Andreas Hürlimann
ALG
12 856
Daniel Stadlin
GLP
9 622
Absolutes Mehr
11 407 Stimmen

Der mit dem drittbesten Resultat (18440 Stimmen) wiedergewählte CVP-Regierungsrat Beat Villiger liess am Sonntag verlauten, er brauche noch einige Zeit, um sich zu entscheiden, ob er sein Mandat weiterführe oder nicht. Der Sicherheitsdirektor war in die Schlagzeilen geraten, weil die Luzerner Staatsanwaltschaft gegen ihn eine inzwischen eingestellte Strafuntersuchung wegen Verkehrsdelikten und Urkundenfälschung führte.

Doch ein Frontalangriff auf die Linke

Dass die CVP mit drei Kandidaten angetreten ist, konnte entweder als Frontalangriff auf die FDP oder auf die Linke verstanden werden. Nun sei klar, dass es einer auf die Linke war. Zwar haben die Linken in dieser Wahl ein besseres Resultat geliefert als noch vor vier Jahren, «doch was hat es genützt?», fragte Gysel. «Am Ende des Tages zählt nur, dass wir die Sitze nicht geholt haben.» Zum ersten Mal seit 1923 ist in der Zuger Regierung keine linke Stimme mehr vertreten. «Ein grösserer Teil der Zuger Bevölkerung ist damit nicht vertreten», sagten ALG-Kandidat Andreas Hürlimann und Barbara Gysel übereinstimmend. Es bestünde nun die Gefahr, dass eine rein bürgerliche Regierung zentrale linke Anliegen einfach unter den Teppich kehre. Es sei für beide Parteien deshalb klar: «Wir werden im Kantonsrat noch pointierter auftreten und unsere Anliegen verteidigen müssen», so Gysel und Hürlimann.

Schlecht, dass die Linke nicht vertreten ist

Keinen Grund zur Freude über einen rein bürgerlich zusammengesetzten Regierungsrat sieht man in den bürgerlichen Parteien. Sie hätten es gerne gesehen, wenn mit einer linken Vertretung eine Art Regulativ in der Regierung sässe. «Es ist nicht gut, für den Kanton und die Bevölkerung, wenn in der Regierung nicht alle massgeblichen Kräfte vertreten sind», sagte beispielsweise der Finanzdirektor Heinz Tännler. Auch der Zuger Nationalrat und nationaler CVP-Parteipräsident Gerhard Pfister erklärte, dass die Regierung in dieser Zusammensetzung alle vertreten müsse. «Grundsätzlich freue ich mich über das hervorragende Resultat. Wenn nun noch das Resultat im Kantonsrat stimmt, dann gehe ich gerne etwas feiern.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.