Die Oberwil Rebells deklassieren den Aufsteiger

Der Leader in der Streethockey-NLA gewinnt bei Gals mit 18:5.

Raphael Enzlo
Drucken
Teilen
Auch Aaron Iten (am Ball) glänzt als Mehrfachtorschütze bei den Zugern. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 17. November 2019)

Auch Aaron Iten (am Ball) glänzt als Mehrfachtorschütze bei den Zugern. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 17. November 2019)

Die Oberwil Rebells trafen zum ersten Mal auf das Team aus Gals vom Neuenburgersee. Der NLA-Aufsteiger vermochte zuvor einige Ausrufezeichen zu setzen, denn vor dem Spiel gegen den Leader lag er in der Tabelle überraschend auf Platz 3. Im ersten Abschnitt zeigten die Gäste aus Zug allerdings, dass sie nicht das kleinste Interesse daran hatten, den Aufsteiger ins Spiel kommen zu lassen.

Sechs Tore im Startdrittel

Den Anfang machte – wie schon so oft in dieser Saison – der Topskorer Andrew Hildreth. Nach nur zwei Minuten traf der Amerikaner zum 1:0. Trotz dem sehr aggressiven Defensiv-Verhalten der Berner Seeländer fanden die Gäste immer wieder einen Weg zum Tor und dies mit Erfolg. Insgesamt sechsmal musste Adrian Schwab, der beim Heimteam zwischen den Pfosten stand, im Startdrittel hinter sich greifen.

Nach der ersten Pause kam der Gastgeber um einiges entschlossener aus der Kabine, dennoch war es der Zuger Moritz Hausherr, welcher den nächsten Treffer zum 7:0 erzielte. Nur neun Sekunden später agierten die Zuger dann aber zum ersten Mal in Unterzahl. Diese Chance liess sich Gals nicht nehmen. Plötzlich fehlte dem Team vom Zugersee wieder die letzte Konsequenz, was die Heimmannschaft zu zwei weiteren Treffern verhalf. Bis kurz vor Drittelsende bissen sich die Oberwiler Stürmer, allen voran Tobias Rohdewald, an den gegnerischen Verteidigern die Zähne aus. In der 38. Minute brach Raphael Enzler den Bann und erzielte das 8:3. Nur kurze 93 Sekunden später erhöhte der Captain Yves Stucki auf 9:3.

Im Schlussdrittel brechen alle Dämme

In den letzten 20 Minuten zeigten die Rebells dem Aufsteiger mit einer eindrücklichen Darbietung, weshalb sie die Tabelle ungeschlagen anführen. Unter anderem führten drei Tore des erst 18-jährigen Verteidigers Aaron Iten dazu, dass die Gäste den Schlussabschnitt gleich mit 9:2 für sich entschieden und so das Spiel mit 18:5 gewannen. Der Trainerstaff der Zuger hatte auch an diesem Spieltag nur einen sehr schmalen Kader zur Verfügung. «Die aktuelle Situation ist nicht nur negativ, vor allem die jungen Spieler können von vielen Einsätzen profitieren und lernen mit Verantwortung umzugehen», erklärte der Assistenztrainer Patrick Wismer.

Für die erste Mannschaft der Oberwil Rebells ist damit die Meisterschaft in der Nationalliga A für dieses Kalenderjahr beendet. Bevor sich das Team von Coach Tibor Kapanek aber in die Winterpause verabschieden kann, steht in rund drei Wochen aber noch die Cup-Viertelfinal-Partie gegen den Erstligisten Givisiez-Fribourg auf dem Programm.

Mehr zur NLA gibt es hier.