Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Oberwil Rebells entscheiden das Topspiel klar für sich

Die Streethockeyaner behalten im Wallis mit 6:1 die Oberhand in der Nationalliga A.
Auch Oberwils Yanick Müller (in Schwarz) trifft in seinem ersten Spiel. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 12. Dezember 2017)

Auch Oberwils Yanick Müller (in Schwarz) trifft in seinem ersten Spiel. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 12. Dezember 2017)

(bier) Im zweiten Auswärtsspiel dieser Saison fuhren die Oberwil Rebells ins Wallis zu den Sierre Lions. Dieses Spiel bedeutete gleichzeitig auch ein Aufeinandertreffen der bisher einzigen ungeschlagenen Mannschaften der NLA.

Das Team aus dem Wallis konnte im vergangenen Sommer sein Kader mit einigen starken Spielern ergänzen und gehört zu den Titelfavoriten dieser Saison. Es deutete entsprechend alles auf ein sehr intensives Spiel hin. So war man auch auf Seiten der Rebells gespannt darauf, wie man mit dem jungen und relativ schmalen Kader gegen eine erfahrene und starke Mannschaft abschneiden würde.

Die Rebells sind von Beginn weg präsent

Die Zuger starteten gut in das erste Drittel. Yves Stucki, der aufgrund einer Sperre die ersten zwei Spiele verpasst hatte, konnte mit einem satten Schuss die Rebells nach fünf Minuten in Führung schiessen. Nach überstandener Unterzahl konnten die Rebells in der Mitte des ersten Drittels selbst das erste Mal in Überzahl agieren und nutzten diese Chance sogleich. Ken Müller bediente mit einem schönen Pass Yanick Müller vor dem Tor, der zum 2:0 einschob. Auch für ihn war es das erste Spiel dieser Saison. «Es war sicherlich wichtig, dass wir einen guten Start in dieses Spiel erwischen konnten. So war es uns möglich, das Spiel ein wenig zu beruhigen und mit einem guten Gefühl in die erste Pause zu gehen», sagte Yanick Müller nach dem Spiel.

Nachdem Stucki kurz vor der ersten Drittelpause in Unterzahl den Sierre Lions entwischt und vor dem Tor unsanft gebremst worden war, entschieden die Schiedsrichter auf Penalty zu Gunsten der Rebells. Andrew Hildreth lief an und verwertete eiskalt zwischen den Beinen des Torhüters. Nach einem starken ersten Drittel konnten die Zuger mit einer komfortablen 3:0-Führung in die Pause gehen.

Souveräner Auftritt

Im zweiten Drittel fanden die Walliser aber besser ins Spiel und wurden stärker. Mehrmals wurde es brenzlig vor dem Tor der Rebells. Aber dank eines stark aufspielenden Sandro Iten im Tor der Zuger konnte der erste Gegentreffer der Partie lange verhindert werden. Erst in der 37. Minute gelang Richard Mraz in Überzahl das zwischenzeitliche 1:4. In den letzten Minuten des zweiten Abschnitts änderte sich nichts mehr an diesem Resultat und die Rebells konnten somit auch das letzte Drittel mit einem komfortablen Vorsprung in Angriff nehmen.

Die Sierre Lions versuchten nun, mit geänderten Linien den Rückstand aufzuholen. Jedoch spielten die Rebells clever und standen gut, sodass es den Wallisern nicht gelang, in gefährliche Abschlusspositionen zu kommen. Dank eines Doppelschlags in der 49. Minute, durch Raffaele Cioffo und Raphael Melliger, gewann Oberwil mit 6:1.

Rangliste und Spieldetails gibt es hier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.