Die Pavillons können bezogen werden

Für die Schüler und Lehrer im Hertiquartier in der Stadt Zug wurde mehr Platz geschaffen - gerade rechtzeitig auf den Schulbeginn nach den Sportferien.

Drucken
Teilen
Die Pavillons sind in sechs Monaten Bauzeit entstanden. (Bild: PD)

Die Pavillons sind in sechs Monaten Bauzeit entstanden. (Bild: PD)

Die Pavillons sind in sechs Monaten Bauzeit entstanden. (Bild: PD)

Die Pavillons sind in sechs Monaten Bauzeit entstanden. (Bild: PD)

Nach sechs Monaten Bauzeit können die beiden neuen Schulpavillons beim Schulhaus Herti in Betrieb genommen werden - pünktlich auf den Schulbeginn nach den Sportferien. Die neuen Pavillons beinhalten sechs Klassenzimmer, einen Raum für handwerkliches Gestalten, ein Lehrpersonenzimmer sowie vier Gruppenräume. Die Pavillons sind zwar als Provisorien gedacht, werden aber als voll funktionierende Klassenzimmer auch längerfristig genutzt werden können, wie das Baudepartement der Stadt Zug in einer Mitteilung schreibt. 

Der Grosse Gemeinderat bewilligte am 11. Mai 2010 den Baukredit von 3,255 Millionen Franken. Bereits am 22. Juni 2010 vergab der Stadtrat den Auftrag an den Totalunternehmer. Die Baubewilligung wurde noch vor den Sommerferien gesprochen. Anschliessend konnten die Baumaschinen auffahren. Die Firma Xaver Kaiser AG als Totalunternehmer hat das Projekt realisiert.

pd/rem