Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Leserbrief

Die Raiffeisen-Filiale in Oberägeri wird gebraucht

Zur Schliessung der Raiffeisen-Filiale in Oberägeri und dem gleichzeitigen Umbau der Filiale in der Gemeinde Sattel

Wir Mitglieder werden seit geraumer Zeit nicht mehr ernst genommen. Der Verwaltungsrat schert sich keinen Deut um die Belange der Mitglieder der Raiffeisenbank Region Aegerital-Sattel. Stur und verantwortungslos wird die Schliessung durchgezogen, offenbar ist das eigene Ego wichtiger als die Belange und Anliegen der Mitglieder. Da wurde offensichtlich der Verwaltungsrat von den Begebenheiten in St. Gallen angesteckt, was ja bekanntlich Jenseits von Gut und Böse ist. Dabei könnte die Filiale Oberägeri noch jahrzehntelang durchgezogen werden. Der Aufwand wäre nur einen Klacks, betreffend dem Verbraten von Geld, wie das in St. Gallen passiert ist. Da sind in St. Gallen noch Personen in Amt und Würden, die mit Pierin Vincenz zusammengearbeitet haben. Da ist eine Glaubwürdigkeit in weite Ferne gerückt. Arbeitet endlich die Vergangenheit auf!

Auch wurden wir vom Verwaltungsrat der Raiffeisen Bank Region Aegerital-Sattel angelogen: Es seien keine baulichen Massnahmen in der Filiale Sattel notwendig, dies stimmt nicht. Da wird klammheimlich ein interner Umbau realisiert. Da aussen nichts geändert wird, sei keine Ausschreibung notwendig. Dieser Umbau ist einfach nur respektlos und es wird wieder Geld verbraten, was unnötig ist und nur dem Ego eines Verwaltungsrates dient, der in Sattel wohnt.

Hans-Rudolf Iten-Hartmann, Unterägeri

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.