Die Reklame am höchsten Haus muss weg

Am Scheibenhaus in der Stadt Zug prangt ein Firmenlogo, und auf einem Balkon steht ein Festzelt. Stadt und Eigentümer wollen das nicht länger dulden.

Drucken
Teilen
Nicht bewilligt: das Banner an der Ostseite des Uptowns. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Nicht bewilligt: das Banner an der Ostseite des Uptowns. (Bild: Werner Schelbert / Neue ZZ)

Seit das Uptown im Juni des letzten Jahres an seine Mieter übergeben wurde, ist auf den 19 Geschossen nach und nach Leben eingekehrt. In den Büros, die in den ersten fünf Stockwerken angesiedelt sind, wird fleissig gearbeitet und in den 68 darüberliegenden Wohnungen gelebt. Am Balkon eines Büros im vierten Stock prangt an der Ostseite des Hochhauses ein grosses Banner mit dem blau-orangen Logo der dort eingemieteten Firma. «Es handelt sich klar um eine Reklame im Sinne des Reklamereglements. Sie ist im öffentlichen Raum sichtbar und daher bewilligungspflichtig», erklärt Eine solche Bewilligung hat die besagte Firma – namentlich Ricardo – vor dem Anbringen des Logos jedoch nicht eingeholt.

Im Baudepartement der Stadt Zug ist man deswegen schon aktiv geworden. «Wir haben ein Schreiben an Ricardo gesandt, in dem wir dem Unternehmen mitteilen, dass die Reklame nicht bewilligungsfähig ist», berichtet Nicole Nussberger, Leiterin Rechtsdienst Bau und Departementssekretärin des Baudepartements der Stadt Zug. Mit anderen Worten: Die Firma muss ihren Banner entfernen. «Und zwar sobald sie den Brief erhält», betont Nussberger.

Samantha Taylor

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Zuger Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.