Die Röllener waren los

Seit Samstag ist in Walchwil offiziell Fasnacht. Für die Dorfbewohner gabs viel Musik, Neckereien und Älpermagronen.

Drucken
Teilen

Walchwil wählt alle drei Jahre seinen Hudivater. Nächstes Jahr gibt es einen Wechsel. Genau gesagt am Abend des Schiessvereinstages, an dem in Walchwil offiziell die Fasnacht eröffnet wird. «Also heute in einem Jahr», wie Albert Rust, ehemaliger Präsident der Fasnachtsgesellschaft Walchwil, am Samstag schmunzelnd erklärte.

Auch er hatte sich beim Restaurant Engel eingefunden, um sich von den kakofonischen Klängen der Walchwiler Guggenmusik in fasnächtliche Stimmung versetzen zu lassen.

Frühmorgens ...

Auf dem Programm standen die Strassenfasnacht und der Feuerwehrball. Und somit auch reichlich Musik. Bereits frühmorgens wurden die Hudiväter von einer Kleinformation der Musikgesellschaft Walchwil mit einem Ständchen geweckt. Und mit Musik wurden Hudivater Vitus Hürlimann und Julia Dvanajscak, die amtierende Hudimutter der Walchei, sowie Martin und Katrin Rust, deren Vizes, an diesem Morgen von der Musikgesellschaft Walchwil auch zum Gottesdienst geführt.

Von der Kirche zum «Engel» begleiteten nach der Messe ausserdem die Guggenmusik Chestänärigler sowie sechs Röllener den fasnächtlichen Zug, zu dem sich auch verkleidete Familien mit Kindern gesellt hatten. «Die Röllener zelebrieren die sechs Geschlechter von Walchwil», erläuterte Luzia Schmid-Hürlimann, Präsidentin der Fasnachtsgesellschaft Walchwil. Ihre Schellengurte seien deshalb in den Farben des Wappens des jeweiligen Geschlechtes gehalten. Die mit Seeanstoss trugen Schilfbesen, jene mit Berganstoss besenartig gebundene Tannenäste, mit denen sie die Leute neckten.

... bis in die Nacht

Währenddem der Militärschiessverein sich zu seiner Generalversammlung begab und die Guggenmusiker in Richtung Zugersee-Garage zogen, juckten die munteren Gestalten noch weiter im Dorf herum. «Die Röllener sind in den Zwischenjahren vor allem am Schiessvereinstag unterwegs, um die Leute zu animieren. Sie haben dann an der Inthronisation des neuen Hudivaters wieder ihren Auftritt», verriet Luzia Schmid, die inzwischen mit den Vorbereitungen im Gemeindesaal beschäftigt war, wo die Fasnachtsgesellschaft den Gästen gratis Älplermagronen und Fasnachtsstimmung offerierte.

Daniela Sattler / Neue ZZ