Die Sanierung der Dorfstrasse in Allenwinden steht bevor

Die Arbeiten beginnen am Montag, 20. April, und dauern bis zum November 2020.

Drucken
Teilen
Im Bereich Egg wird nebst vielem anderem auch die gleichnamige Bushaltestelle auf den neuesten Stand gebracht.

Im Bereich Egg wird nebst vielem anderem auch die gleichnamige Bushaltestelle auf den neuesten Stand gebracht.

Bild: Zuger Baudirektion/PD

(bier) Der Abschnitt Winzrüti bis Allenwinden Dorf der Dorfstrasse im Baarer Ortsteil Allenwinden ist auf einer Länge von 650 Meter in einem schlechten baulichen Zustand. Die Baudirektion saniert das Strassenstück ab Montag, 20. April, teilt sie mit. Dies in Koordination mit der Gemeinde Baar und der Elektrizitäts-Genossenschaft Allenwinden. Die Arbeiten dauern bis zirka im November 2020.

Dieser Abschnitt der Dorfstrasse in Allenwinden wird in den kommenden Monaten saniert.

Dieser Abschnitt der Dorfstrasse in Allenwinden wird in den kommenden Monaten saniert.

Bild: Zuger Baudirektion/PD

Damit könne der Abschnitt ab 2021 rechtzeitig für rund zwei Jahre als Umleitungsroute für den bergwärts fahrenden Verkehr genutzt werden, wenn dannzumal die Kantonsstrasse von Nidfuren bis zum Schmittli saniert werde.

Weniger Lärm

Im gesamten besagten Abschnitt der Dorfstrasse Allenwinden sind grössere Belagsverformungen und Spurrinnen erkennbar. Die Sanierungsmassnahmen umfassen den Ersatz des bitu­minösen Strassenoberbaus und der defekten Randabschlüsse. Als Deckschicht wird ein lärmarmer Belag eingebaut, heisst es in besagter Mitteilung weiter. Die Elektrizitäts-Genossenschaft Allenwinden ergänze und erneuere zudem die Rohrblockanlage für die Elektrizität und die Strassenbeleuchtung erfolgt neu mit LED-Leuchten.

Der Schwarzenbach quert die Dorfstrasse im Bereich Egg in einem alten baufälligen Gewölbe. Das offene Bachgerinne verläuft parallel zur Strasse und das Wasser fliesst entlang einer sanierungsbedürftigen und teilweise unterspülten Stützkonstruktion. «Der bestehende Bachdurchlass wird durch einen neuen, vergrösserten und kleintiertauglichen Ortsbetonkanal ersetzt», teilt die Baudirektion weiter mit. Die bestehende Stützkonstruktion erfolgt neu mehrheitlich durch eine bachseitige, natürliche Böschung und der Schwarzenbach wird naturnah gestaltet.

Neue Bushaltestellen

Die Bushaltestellen Egg und Grüt entsprächen nicht den Normvorgaben. Dies, weil die Anlegekanten zu kurz seien: «Die Befahrbarkeit ist ungenügend und ein ebenerdiger Einstieg für die Passagiere fehlt.» Durch die Optimierung der Fahrbahnränder im Anfahrts- und Wegfahrtbereich und einer geraden Anlegekante kann eine wesentliche Verbesserung des Fahrkomforts bei den Bushaltestellen erzielt werden. So ist künftig ein ebenerdiger Einstieg für die Fahrgäste möglich. Zudem werde der Fussgängerübergang Egg neu mit einer Schutzinsel ergänzt. Der Ein­mündungsbereich der Winzrütistrasse werde durch die Gemeinde Baar optimiert und mit einer Trottoirüberfahrt ausgestattet.

Für das Sanierungsprojekt seien diverse Rodungsarbeiten nötig. Im Bereich des neuen Bachdurchlasses müssen zudem drei Bäume gefällt werden. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die gerodeten Flächen wieder neu bepflanzt.

Die Strassenbauarbeiten erfolgten etappenweise. Der Verkehr wird mittels einer Lichtsignalanlage oder durch einen Verkehrsdienst im Einspurbetrieb an der Baustelle vorbeigeführt. Die Zu- und Wegfahrten zu den Liegenschaften sind, von kurzen Unterbrüchen abgesehen, gewähr­leistet. Von den Bauarbeiten ist auch der Busbetrieb betroffen. Die Zugerland Verkehrsbetriebe informieren ihre Kunden vor Ort über allfällige temporäre Verschiebungen der Haltestellen.

Aktuelle Informationen im Internet

Da die Durchführung der Bauarbeiten witterungsabhängig ist, könnten Verschiebungen nicht ausgeschlossen werden. Über die genauen Bautermine informiert das kantonale Tiefbauamt frühzeitig. Entsprechende Hinweise finden sich hier. Die Bauherrschaft treffe die nötigen Vorkehrungen, um Verkehrsbehinderungen auf ein Minimum zu beschränken.

Mehr zum Thema