Die Stadt Zug ist bei Expats besonders beliebt

In einem Ranking über die Expatfreundlichkeit von 82 Städten weltweit landet Zug auf Platz 8. Primär wegen der hohen Lebensqualität.

Laura Sibold
Hören
Drucken
Teilen
Bezüglich Nahverkehr, Umweltqualität und persönlicher Sicherheit schneidet die Stadt Zug im Ranking ausserordentlich gut ab.

Bezüglich Nahverkehr, Umweltqualität und persönlicher Sicherheit schneidet die Stadt Zug im Ranking ausserordentlich gut ab.

Bild: Stefan Kaiser (Zug, 1. Mai 2019)

In keiner Stadt der Welt wird die Lebensqualität als so gut bewertet wie in Zug: Dies zeigt das am 3. Dezember publizierte Expat-City-Ranking, das auf einer Studie mit mehr als 20 000 Umfrageteilnehmern basiert. Expats bewerteten dabei das Leben in 82 Städten weltweit, woraus eine Rangliste der geeignetsten Städte für einen Umzug ins Ausland 2020 entstanden ist. Die Studie bietet eine detaillierte Analyse von Lebensqualität, Eingewöhnung und Arbeitsleben in der Stadt sowie von Finanzen, Wohnen und den Lebenshaltungskosten.

Angeführt wird die Rangliste von vier asiatischen Städten. An der Spitze liegt Taiwans Hauptstadt Taipeh, gefolgt von Kuala Lumpur (Malaysia), Ho Chi Minh City (Vietnam) und Singapur. Auf Platz 8 – zwischen Barcelona und Den Haag – rangiert die Stadt Zug:

In der Umfrage fällt auf: Kein einziger befragter Expat in Zug ist unzufrieden mit dem Nahverkehr, der Umweltqualität oder der persönlichen Sicherheit. Die Mehrheit der Expats ist mit dem verfügbaren Angebot sowie der Qualität der medizinischen Versorgung zufrieden. Zug ist ausserdem die einzige Schweizer Stadt, die im Index «Arbeiten in der Stadt» mit Rang 5 unter den Top 10 vertreten ist. Knapp sieben von zehn Befragten sind in Zug zufrieden mit ihrer Work-Life-Balance und den Arbeitszeiten.

Eingewöhnung als Zugs grösste Schwachstelle

Expats vergeben sogar den ersten Platz weltweit für die lokale Wirtschaftslage an Zug (91 Prozent positive Bewertungen gegenüber 66 Prozent weltweit). Beim Thema sichere Arbeitsplätze liegt die Stadt jedoch auf einem mittelmässigen 44. Platz. Fast ein Viertel der Expats findet die Arbeitsplätze in Zug unsicher. Schlechte Noten gibt es darüber hinaus bei der Eingewöhnung: Hier belegt die Kolinstadt den 58. Platz. 35 Prozent der Befragten geben an, dass es ihnen schwerfällt, sich an die Kultur vor Ort zu gewöhnen. Zudem empfinden 31 Prozent der Expats die Zuger Bevölkerung als unfreundlich gegenüber ausländischen Mitbürgern.

Das Expat-City-Ranking ist ein Teil der jährlich durchgeführten Expat-Insider-Studie des Münchner Unternehmens InterNations – das laut eigenen Angaben die weltweit grösste Community für alle, die im Ausland leben und arbeiten, ist. Für Zug werden erst seit 2018 Ergebnisse erhoben, da die Stichprobengrösse von 50 Teilnehmern zuvor nicht gegeben war. Im vergangenen Jahr landete die Stadt noch auf Rang 23 von 72 Städten. Im Expat-City-Ranking 2019 hat Zug somit 15 Plätze gutgemacht. Stadtpräsident Karl Kobelt freut die gute Platzierung:

«Es ist das Gesamtpaket, das die Stadt so attraktiv für Expats wie auch für Schweizer macht.»

Dazu würden nicht nur interessante Jobs in vielen Branchen und eine moderate Steuerbelastung gehören, sondern auch Vorteile wie die schöne Wohnlage, das Naherholungsgebiet, gute Bildungseinrichtungen, das breite Angebot für Einkauf, Kultur und Sport, die Sicherheit sowie die Verkehrsinfrastruktur und die Nähe zum Flughafen Zürich.

Natalie Albrecht, Geschäftsführerin der Expat-Plattform Zug4You, sieht das ähnlich: «Zug ist eine zentral gelegene, überschaubare Metropole mit einer Vielfalt an Innovationen und modernen Visionen, die ihre Werte und Traditionen lebt und zelebriert.»

Sieben Schweizer Städte sind vertreten

Insgesamt sind sieben Schweizer Städte im Expat-City-Ranking 2019 vertreten: Zug (Platz 8) und Basel (Platz 10) liegen weit vor Lausanne (36), Bern (38), Zürich (41), Lugano (53) und Genf (69). Alle sieben Städte gehören allerdings zu den globalen Top 20, wenn es um die Lebensqualität geht. Expats haben laut Ranking jedoch Probleme, sich einzugewöhnen: Zürich und Bern zählen diesbezüglich zu den Städten mit der schlechtesten Bewertung weltweit.

Das Schlusslicht der Rangliste ist gemäss aktueller Studie übrigens Kuwait-Stadt (Platz 82), gefolgt von Rom, Mailand, Lagos (Nigeria), Paris, San Francisco, Los Angeles, Lima und New York City.

Demnächst auf www.zugerzeitung.ch: Welche Massnahmen Zug für Expats umgesetzt hat.