Die SVP hat richtig gehandelt

Zum Leserbrief «Über das Gedächtnis von Magdalena Martullo-Blocher», Ausgabe vom 7. April

Drucken
Teilen

Den Leserbrief von Herrn Werner Schäfer, Cham, kann man nicht unbeantwortet lassen. Dass Sie was gegen die SVP haben, ist Ihr gutes Recht. Nur sollten Sie bitte sachlich bleiben, denn Sie behaupten Sachen, die völlig aus der Luft gegriffen sind. Sie schreiben unter anderem, dass die SVP gegen den Kauf von Transportflugzeugen für die Schweizer Armee war. Dies ist richtig und hat noch heute seine Richtigkeit.

Nur liegen Sie völlig falsch, wenn Sie meinen, wenn wir jetzt die ein oder zwei Transportflugzeuge hätten, die benötigte medizinische Produkte aus China schneller importieren könnten. Bei dem damals angedachten Flugzeugtyp handelte es sich um kleine Transportmaschinen vom Typ ATR-72-600 (grösste Version) mit einer maximalen Zuladung von 7790 Kilogramm und einer Reichweite von maximal 1185 Kilometern. Die Flugentfernung Schweiz – China ist mindestens 8000 Kilometer (bei optimaler Flugroute). Dies würde bedeuten, man müsste mindestens acht Zwischenlandungen in jeder Richtung einplanen!

Kommt noch die Logistik dazu, genügend Piloten bereitzustellen. Diese müssten vorab bei den Zwischenlandungen stationiert sein. Die Transportflugzeuge, die Sie erwähnt haben, wurden damals angedacht, unsere Soldaten von der Schweiz in den Kosovo und zurück zu transportieren. Und nicht Güter von Fernost in die Schweiz zu importieren.

Demnach hat die SVP damals richtig gehandelt. Was kommt günstiger: Bestehende Transportkapazitäten zu nutzen, oder die erwähnte Übung mit der eigenen Luftwaffe Interkontinentalflüge durchzuführen?

Heinz Sennrich, Steinhausen