Die Triaplus AG in Zug ist bestens für die Zukunft gewappnet

Das Unternehmen hat organisatorische Anpassungen vorgenommen und verzeichnet ein sehr gutes Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr.

Andreas Faessler
Drucken
Teilen

Die Triaplus AG mit Sitz in Zug-Oberwil koordiniert und organisiert die Zusammenarbeit der psychiatrischen Versorgung in den Kantonen Zug, Schwyz und Uri. Das Unternehmen hat effiziente Vorarbeit für die Zukunft geleistet, wie es in einer Mitteilung schreibt: Zum Einen sind demnach gewisse Prozesse aufwendig verbessert worden, damit die integrierte psychiatrische Versorgung der Bevölkerung in den drei Konkordatskantonen reibungslos funktioniert. Auch hat der Verwaltungsrat 2019 gemeinsam mit der Geschäftsleitung die Unternehmensstrategie und deren Schwerpunkte definiert, nicht zuletzt, um sich als attraktive Arbeitgeberin zu positionieren sowie Qualität, Versorgung und Ausbildung hochzuhalten. Dafür sei ein Basispapier geschaffen worden, was in der Geschichte der Triaplus ein Meilenstein sei, wie das Unternehmen weiter mitteilt. Im Rahmen dieser neuen strategischen Vorgaben seien in Lachen, Altdorf und Goldau bereits erste Spezialisierungsangebote aufgegleist worden.

Per 1.Juli 2020 werden alle ambulanten Kinder- und Jugendpsychiatrien der Triaplus unter einer einheitlichen Führung stehen. Auch das hat der Verwaltungsrat im vergangenen Jahr entschieden. Dies, um die kantonsübergreifende Zusammenarbeit weiter zu ebnen. Zudem werden künftig in verschiedenen Teilen der drei Kantone Kompetenzzentren für einzelne Krankheitsbilder entstehen. Durch die damit angestrebten höheren Fallzahlen sollen vertiefte Fachexpertisen möglich werden. Ende 2019 ist eine neue Führungsstruktur der Klinik Zugersee in Oberwil verabschiedet worden: Drei neue, autonom funktionierende Behandlungszentren werden jeweils dual von einer ärztlichen und pflegerischen Leitung geführt.

Auch erfreulich: 2019 hat die Triaplus rund 1,9 Millionen Franken erwirtschaftet. Im letzten Quartal sei die Belegung aussergewöhnlich hoch gewesen im Vergleich zu den Vorquartalen. Zurückhaltung und gute Disziplin ist gemäss Triaplus für dieses gute Resultat und somit für die deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr verantwortlich. So trage der positive Abschluss dazu bei, dass das Unternehmen für die Zukunft gewappnet ist.

Das erste Jahr Triaplus

Die Triaplus AG soll zukünftig die stationäre und ambulante psychiatrische und psychotherapeutische Grundversorgung sicherstellen. Nun liegt der Bericht zum ersten Geschäftsjahr vor.
Christopher Gilb