Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zug United ringt den Aufsteiger nieder

Zugs Unihockeyanerinnen fahren gegen Mendrisiotto mit einem 5:3-Erfolg den zweiten Sieg in der laufenden NLA-Saison ein.
Marina Schürmann und Samira Inglin
Zugs Stefanie Burkhardt (vorn) macht Tempo. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 6. Oktober 2019)

Zugs Stefanie Burkhardt (vorn) macht Tempo. (Bild: Stefan Kaiser, Zug, 6. Oktober 2019)

Die Vorzeichen vor dem Spiel waren klar: Aufsteiger Mendrisiotto wollte nach misslungenem Saisonstart in der neuen Liga die ersten Punkte, während für Zug United ein Sieg Pflicht war. Die Aufsteiger aus dem Tessin machten es den Zugerinnen äusserst schwer, sodass die Gastgeberinnen die Partie erst im Schlussdrittel entschieden.

In den ersten Spielminuten hatten Abschlüsse auf beiden Seiten Seltenheitswert. In der 11. Minute brachte Noemi Kistler das Heimteam in Führung. Dieser Treffer bedeutete aber nicht den erhofften Durchbruch zur Dominanz, denn nur drei Zeigerumdrehungen später erzielten die Tessinerinnen den 1:1-Ausgleichstreffer.

Das zweite Drittel begann für die Gäste wesentlich besser. Sie kämpften sich durch die Zuger Abwehr und spielten gewohnt körperbetont. Die United-Spielerinnen stemmten sich dagegen, mussten aber dennoch den zweiten Gegentreffer hinnehmen. In der 24. Minute rollte der Ball am Bein der Zuger Torhüterin Sheila Ebinger. Eine Strafe gegen die Gäste brachte Zug zurück: Weronika Noga bediente im Powerplay Malin Brolund, die per sattem Schuss traf.

Im letzten Drittel versuchten die Zugerinnen das Tempo hochhalten, um so die Gäste in ihrer Hälfte einzuschnüren. Die Pässe waren nun genauer und man kam besser aus der eigenen Zone. So war es nur eine Frage der Zeit, bis Zug wieder in Führung gehen würde. Tatsächlich: Sandra Kuster brachte sich nach einer erfolgreichen Kombination durch die Tessiner Verteidigung in eine optimale Abschlussposition und vollstreckte zum 3:2 (44.). Nur eine knappe Minute später war es Romana Gemperle, die auf Pass der Topskorerin Brolund den erstmaligen Zwei-Tore-Vorsprung herstellte. Zug United kam in diesem Spiel endlich in Torlaune und erspielte sich Chance um Chance, die aber vorerst von der Tessiner Torfrau Sandra Tommasini zunichtegemacht wurden. In der 52. Minute aber schloss Tara Meyer eine tolle Auslösung mit dem Tor zum 5:2 ab. Die Tessinerinnen trafen zwar noch ein drittes Mal, doch den Zuger Sieg konnten sie letztlich nicht mehr gefährden.

Nach der Nationalmannschaftspause geht es am 26. Oktober in der NLA weiter. Dannzumal wird der makellose Leader Piranha Chur in der neuen Zuger Kantihalle gastieren.

Zug – Mendrisiotto 5:3 (1:1, 1:1, 3:1)

Kantonsschule Zug. – 53 Zuschauer – SR Kämpfer/Bajoni. – Tore: 11. Kistler (Noga) 1:0. 14. Teggi (Zulji) 1:1. 24. Intraina (Chinotti) 1:2. 37. M. Brolund (Noga) 2:2. 44. Kuster 3:2. 45. Gemperle (Brolund) 5:2. 53. Stark 5:3. – Strafen: 2 Minuten gegen SU Mendrisiotto. – Zug: Liechti/Ebinger; Noga, Krähenbühl, Kistler, Burkhardt, Ra. Bichsel, Meyer, Felder, Meier, Ott, Herzog, Ro. Bichsel, Brolund, Gemperle, Suikka, Städler, Kuster, Schürmann, Bösch, Inglin, Kivirand.

NLA. Rangliste (alle 4Spiele): 1. Piranha Chur 12 Punkte. 2. Emmental Zollbrück 10. 3. Kloten-Dietlikon 9. 4.Bern-Burgdorf 6. 4. Red Ants Winterthur 6. 6. Zug 6. 7. Berner Oberland 5. 8. Laupen ZH 3. 9. Frauenfeld 3. 10. Mendrisiotto 0.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.