Die Volksbühne Baar zeigt einen Rollentausch auf einem Kreuzfahrtschiff

Die Volksbühne Baar wagt sich in ihrem neuen Stück auf hohe See. Dort herrscht das blanke Chaos.

Raphael Biermayr
Drucken
Teilen
Das Plakat zum aktuellen Theaterstück.

Das Plakat zum aktuellen Theaterstück.

Bild:PD

Stürzt das Lügengebilde in sich zusammen? Diese Frage stellt sich für die Crew auf dem Kreuzfahrtschiff Sausewind. Diese kämpft mit einer besonderen Vorgehensweise um ihre Jobs: Weil wegen geringer Auslastung die Wegrationalisierung des Schiffs droht, nehmen die Crewmitglieder während des Besuchs des Firmenchefs eine Doppelrolle ein: Neben der Arbeit mimen sie auch Passagiere, um den schönen Schein zu wahren.

Turbulenzen sind im neuen Stück der Volksbühne Baar also vorprogrammiert. Die Komödie «Schiff über Bord» von Dani von Wattenwyl, die am 13. März Premiere feiert (siehe Box), umfasst drei Akte. Der Kapitän mit dem lustigen Namen Anton Anker wird gespielt von Patric Conrad. In den weiteren Rollen zu sehen sind Barbara Landolt (als Dauergast Marlene Brando), Harry Schöner (als Erster Offizier Sandro Speri), Yannick Spang (als Viktor Kümmerli vom TÜV), Peter Theiler (als Chef der Kreuzfahrtschiffsgesellschaft Billy Bob John James), Sandra Hugener (als dessen Frau Jessica), Gabi Spang (als dessen Freundin Lorena Frizzante), Sandra Banterle (als Unterhaltungschefin Eva Vogel und Robin Köpfli (als Mechaniker und Koch Michail Mechalski). Die Regie hat Silvio Speri inne. Die Herausforderung für ihn war diesmal eine besondere, wie dem Programmheft zu entnehmen ist. So musste er «auch knifflige Aufgaben lösen, damit sich die vielen Schauspielenden auf der Bühne nicht ins Gehege kommen und ihre Identitäten laufend wechseln konnten».

Die Aufführungsdaten: 13. (Premiere), 14., 18., 20., 21., 25. und 27. März. Das Stück beginnt jeweils um 20 Uhr im Gemeindesaal Baar.