Die Waldbrandgefahr im Kanton Zug ist «gering»

Die Niederschläge in den vergangenen Tagen haben dafür gesorgt, dass sich die Waldbrandgefahr im Kanton Zug entspannt hat.

Drucken
Teilen
Im Kanton Zug ist die Waldbrandgefahr nun auf der tiefsten Stufe. (Bild: KEYSTONE/Arno Balzarini)

Im Kanton Zug ist die Waldbrandgefahr nun auf der tiefsten Stufe. (Bild: KEYSTONE/Arno Balzarini)

Die Gefahrenstufe wird aufgrund des Wetters der vergangenen Tagen in Absprache mit den Zentralschweizer Kantonen von «erheblich» auf «gering» zurückgestuft. Dies entspricht der tiefsten Gefahrenstufe.

In der dazugehörenden Medienmitteilung der Gebäudeversicherung Zug, Abteilung Feuerwehr, wird ein grosses Dankeschön an die Bevölkerung für das konsequente Einhalten des Feuerverbotes und das entgegengebrachte Verständnis ausgesprochen. Dank diesem disziplinierten Verhalten und der erhöhten Bereitschaft der Feuerwehren ist der Kanton Zug, trotz der extremen Trockenheit diesen Sommer, von grösseren Bränden verschont geblieben, steht es weiter in der Mitteilung. (sda)