Die WWZ Energie AG startet Bauarbeiten beim Bahnhof Zug

Das Projekt Energieverbund Circulago schreitet voran: Am 26. Februar beginnt die WWZ Energie AG mit einer weiteren Etappe beim Bahnhof Zug.

Hören
Drucken
Teilen

(ls) Der Energieverbund Circulago gewinnt erneuerbare Wärme aus der Energie, die im Wasser des Zugersees steckt. In den Energiezentralen wird sie mittels Wärmepumpen erzeugt, über das Fernenergienetz verteilt und schliesslich über Wärmetauscher an die gebäudeeigenen Systeme abgegeben. Von der Energiezentrale im Metalli sollen unter anderem Gebäude westlich der Baarerstrasse mit Fernwärme und Fernkälte versorgt werden, wie die WWZ Energie AG in einer Mitteilung an die Anwohner schreibt.

Am Mittwoch, 26. Februar, beginnt die WWZ Energie AG beim Bahnhof Zug mit weiteren Arbeiten für den Energieverbund Circulago. Laut Mitteilung startet die Etappe 5 beim Veloparkplatz zwischen der Unterführung Glashof (Pier 41) und dem Zugang zum Bahnhof Zug (Press & Books). Die Arbeiten erfolgen werktags zwischen 7 und 17.30 Uhr und dauern bis Ende Juli 2020. Während dieser Zeit ist der Veloparkplatz gesperrt, die Bahnhofunterführungen sind aber jederzeit begehbar.

Der Übersichtsplan zeigt die drei Bauetappen rund um den Bahnhof Zug.

Der Übersichtsplan zeigt die drei Bauetappen rund um den Bahnhof Zug.

Visualisierung: WWZ Energie AG/PD

Nach der Etappe beim Veloparkplatz wird der Abschnitt zwischen Gotthardstrasse und dem Hauptzugang zum Bahnhof Zug fertiggestellt (Etappe 6). Als letzte Etappe soll dann der Anschluss an den Bahnhof Zug durch die Unterführung Glashof gebaut werden (Etappe 7). «Die Bauherrschaft und die Unternehmnung treffen alle notwendigen Vorkehrungne, um die Behinderungen sowie die Lärmbelästigung auf ein Minimum zu beschränken», schreibt die WWZ Energie AG. 

Mehr zum Thema

Zug: Circulago erschliesst auch das Gebiet Haldenstrasse

Zug Estates und die WWZ haben vereinbart, das Haldenstrasse-Quartier in Zug an den umweltfreundlichen Energieverbund Circulago anzuschliessen. Damit wird das gesamte Portfolio der Immobiliengruppe in absehbarer Zeit CO2-arm mit Wärme versorgt.