Leserbrief

Die Zeit für das Erscheinen am Unfallort ist das Mass aller Dinge

«Superjob gemacht», Ausgabe vom 15. Mai

Drucken
Teilen

Die Zeit für das Erscheinen am Unfallort oder am Brandobjekt ist das Mass aller Dinge. Ich stehe voll und ganz hinter meinem Leserbrief mit dem Titel «Gesunder Menschenverstand» und die überaus zahlreichen positiven Rückmeldungen waren und sind eine Bestätigung für mich. Mit den restlichen negativen Rückmeldungen von zehn Prozent kann ich gut leben.

Sie, Roger Moser, schlagen mir vor, einige Zeit mit der Feuerwehr zu verbringen. Ich habe die Rekrutenschule als Luftschutzsoldat in Fribourg absolviert, die WKs im Zuger Luftschutz-Bataillon 1/28 geleistet und war zwei Jahrzehnte in der Feuerwehr Unterägeri. Für ihre Argumente, ich hätte keine Ahnung, habe ich nur ein müdes Lächeln übrig.

Wenn Sie das gut finden, 35 bis 40 Minuten später zum Beispiel in Unterägeri anzukommen, ist das Ihre Angelegenheit, meine sicher nicht. Dann wären wir wieder beim gesunden Menschenverstand, wie in meinem Leserbrief geschrieben, angekommen.

Hans Rudolf Iten-Hartmann, Unterägeri