Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Züge fahren wieder durch Steinhausen

Einen Monat lang verkehrten in Steinhausen wegen Bauarbeiten am Bahnhof Ersatzbusse. Das Einsetzen neuer Weichen, Gleise und LED-Lichter verlief problemlos.
Vanessa Varisco
Die Arbeiten beim Bahnhof Steinhausen sind fast abgeschlossen. (Bild: Werner Schelbert (10. August 2018))

Die Arbeiten beim Bahnhof Steinhausen sind fast abgeschlossen. (Bild: Werner Schelbert (10. August 2018))

Seit kurzem ist die Totalsperre wegen Bauarbeiten an den Gleisen beim Bahnhof Steinhausen aufgehoben. Die Arbeiten seien ohne Probleme verlaufen, wie Franziska Frey, Mediensprecherin der SBB, bestätigte. «Von baulicher Seite hatten wir keine unvorhergesehenen Herausforderungen zu bewältigen», sagt sie weiter.

Vom 7. Juli bis zum 5. August war der Zugverkehr am Bahnhof Steinhausen aber komplett gesperrt. «Dank der Streckensperre kann die SBB die für die Gleiserneuerung notwendigen Grossmaschinen konzentriert einsetzen und die Arbeiten in kürzerer Zeit erledigen», schreibt die SBB in einer Mitteilung. Die Gleisanlagen aus dem Jahr 1989 wurden im gesamten Bahnhofsbereich ersetzt. Ebenso wurden vier neue Weichen eingesetzt, mehrere Kilometer neue Kabel verlegt und LED-Lichter aus Energiespargründen eingebaut.

Die ausfallenden Züge wurden durch Busse ersetzt – was gut funktioniert hat: «Kurzfristig musste nur der Einstiegsort in Knonau geändert werden. Mit Wegweisern wurden die Reisenden darauf aufmerksam gemacht», berichtet Franziska Frey. Auch mit den Anwohnern habe es keine Probleme gegeben. Grund für den reibungslosen Umstieg von Zug auf Bus sei, dass im Vorfeld auf die Totalsperre aufmerksam gemacht worden war.

Dazu gehörten die Kundeninformation am Bahnhof, Fahrgastinformationen im Zug und Verteilaktionen in den Zügen zwischen Knonau und Zug vor der Streckensperre. Am 21. Juli fand für Anwohner und Interessierte zudem ein «Tag der offenen Baustelle» statt, den 40 Personen besuchten und so einen Einblick in die laufenden Arbeiten gewannen. Nun stehen noch Stopfarbeiten, eine Methode um vertikale Unebenheiten und horizontale Verschiebungen zu beseitigen, und weitere Nacharbeiten an. Beendet ist die Erneuerung voraussichtlich Ende September. Darüber, ob das Budget von 6,1 Millionen Franken eingehalten wird, könne daher noch keine Aussage gemacht werden, erklärt Franziska Frey.

Integration ins Dorf wird nach wie vor angestrebt

Während die Erneuerung der Gleise nun vollzogen ist, steht die Idee von 2015, den Bahnhof auszugestalten, noch immer im Raum. Vorgeschlagen wurden vom Gemeinderat Steinhausen damals unter anderem der Bau eines Velounterstands und die Parkplatzgestaltung. Hauptziel war es, durch eine Umgestaltung des Platzes den Bahnhof ins Dorf zu integrieren.

Den Baukredit von 2,2 Millionen Franken wiesen die Stimmberechtigten zurück. Als folge organisierte der Gemeinderat im Mai 2016 einen öffentlichen Workshop zur Entwicklung des Bahnhofplatzes. Schliesslich wurde das Projekt ganz auf Eis gelegt. Als Grund gab Bauchef Andreas Hürlimann an, dass in Zukunft mehrere Projekte geplant seien, für welche die finanziellen Mittel benötigt werden. Pascal Iten, Abteilungsleiter Bau und Umwelt, erklärt auf Anfrage: «In der Sache hat sich bis jetzt noch nichts weiter getan.»

Die Verjüngungskur von Weichen und Geleisen ist allerdings bald abgeschlossen – und Pendler brauchen nicht mehr auf Busse auszuweichen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.