Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Zuger Altstadt wird schon bald verhext

Die Geschäfte in der Altstadt sind ab Mitte Oktober mit Besen geschmückt. Was hat es damit auf sich?
Laura Sibold

Wer vom 22. bis 31. Oktober zu Fuss, mit dem Bus, Auto oder Fahrrad unterwegs in der Zuger Altstadt ist, wird sich fragen, was hier los ist. Denn dann werden in den Gassen vom Postplatz bis zum Casino vor den Geschäften Hexenbesen stehen. Die Aktion ist ein Versuch der Läden in der Altstadt, auf sich aufmerksam zu machen und ihre Attraktivität zu steigern.

In diesem Teil der Stadt wimmele es von Boutiquen, Restaurants und spezialisierten Läden, schreibt Paola Henseler, Geschäftsführerin der Boutique Melablu, in einer Mitteilung. «Den Hexenbesen folgend, lässt sich bestimmt etwas Neues entdecken. Die Aktion ist eine Einladung zu einem speziellen Bummel durch die Gassen und eine Möglichkeit das Angebot kennen zu lernen», so Henseler. Jedes teilnehmende Geschäft stellt einen Hexenbesen vor die Tür, der individuell dekoriert ist, etwa mit Maschen, Lichtergirlanden oder anderen Utensilien. Darüber hinaus findet sich in jedem teilnehmenden Laden eine Überraschung für die Besucher. Das könne etwas Süsses, Saures oder etwas Schönes sein, das sei den Läden freigestellt, erklärt Henseler auf Nachfrage und verspricht: «Vom Zaubertrunk über einen Apéro bis zu einer Tombola – wir legen uns ins Zeug.»

Bereits über 50 Geschäfte unterstützen die Aktion

Die Aktion unter dem Titel «Verhext durch die Zuger Altstadt» ist spontan von einigen Altstadt-Geschäften entlang der Zeughausgasse/Neugasse entstanden. Es sei ein loser Zusammenschluss der Geschäfte, ohne Namen, Logo oder Statuten. «Uns verbindet, die Altstadt attraktiver zu machen», betont Henseler. Mittlerweile hätten sich bereits über 50 Leute bereiterklärt, an der Aktion mitzumachen. Es sei das erste Mal, dass man in dieser Konstellation etwas organisiere und der Fokus sei klar: «Wir wollen die Altstadt beleben. Sie hat es nötig», sagt Paola Henseler.

Zeigen, was das «alte» Zentrum zu bieten hat

Das Problem der Geschäfte in der Altstadt ist ein Altbekanntes: Da sich das Stadtzuger Leben heute primär rund um den Bahnhof sowie entlang der Baarerstrasse abspielt, kaufen die Zugerinnen und Zuger auch dort ein. Oder sie fahren in grössere Einkaufszentren, wo diverse Produkte auf engem Raum zu finden sind. Die Läden in der Altstadt, parkplatzmässig eher schlecht erschlossen und etwas abgelegen, haben das Nachsehen. «Die Leute nehmen sich heute weniger Zeit und wissen gar nicht, was wir in der Altstadt alles zu bieten haben», ist Henseler überzeugt. Mit der Aktion «Verhext durch die Zuger Altstadt» wolle man genau die Vielfalt im «alten» Zentrum zeigen.

Auf die Frage, wieso man sich Hexenbesen ausgesucht hat, kommt die Zugerin auf die Aktion der IG Altstadt mit geschmückten Velos zu sprechen. Das habe funktioniert und Kundschaft in die Gassen gebracht. Da Halloween vor der Tür stehe, wolle man nun mottogetreu Besen dekorieren. Die Besen und Überraschungen werden ab dem 22. Oktober bereit sein. Auch darüber hinaus habe man schon Ideen für Projekte, so Paola Henseler. «Wir wollen sehen, wie die Hexenbesen-Aktion ankommt, und schauen dann weiter.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.