Die Zugerland Verkehrsbetriebe reduzieren den Fahrplan ab Ende März

Die Schweizer Transportunternehmen reduzieren auf Anordnung von SBB und Postauto und in Abstimmung mit dem Bundesamt für Verkehr das Angebot des öffentlichen Verkehrs. Der reduzierte Fahrplan der ZVB tritt am 30. März in Kraft.

Hören
Drucken
Teilen

(mua) Ab Ende März wird auf dem Liniennetz der Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) das Angebot reduziert. Der neue Fahrplan berücksichtigt laut Medienmitteilung die Anpassungen im Fernverkehr und S-Bahnnetz, so dass nach Möglichkeit weiterhin Anschlüsse gewährt werden können. Ab dem 25. März kann der neue Fahrplan auf der Webseite der ZVB sowie ab dem 27. März via SBB-App konsultiert werden. Kundinnen und Kunden sind gebeten, vor der Reise den Online-Fahrplan zu beachten.

Grundsätzlich wurde das Angebot folgendermassen angepasst

Region Zug
Von Montag bis Samstag gilt ein einheitlicher Fahrplan, wobei die Busse maximal im Halbstundentakt verkehren. Linien mit Viertelstundentakt werden demnach neu halbstündlich geführt. Verstärkungskurse werden keine mehr durchgeführt. Einzelne Linien werden vollständig gestrichen. Es sind dies die Linien 7, 16, 32 sowie die Linie 26 (Ortsbus Walchwil). Am Sonntag gilt weiterhin der bisherige Sonntagsfahrplan, wobei einzelne Linien (6, 11 und 21) auf den Halbstundentakt reduziert werden.

Region Seetal
Für die Region Seetal wurde für Montag bis Samstag in Anlehnung an den Samstagsfahrplan ein reduziertes Grundangebot erstellt und mit zusätzlichen Fahrten am Morgen ergänzt. Kurse, mit denen bisher viele Schüler transportiert wurden, fallen weg. Der Sonntagsfahrplan bleibt weiterhin bestehen.

Region Freiamt
Für die beiden Linien im Freiamt wird ein optimiertes Grundangebot aufrechterhalten. Der Fahrplan gilt von Montag bis Samstag.