Dienstleistung

Hünenberg: In der Zentrumsüberbauung soll ein neues Postangebot entstehen

Der Gemeinderat will die Zukunft der Postversorgung im Dorf proaktiv angehen.

Rahel Hug
Drucken
Teilen

Die Schweizerinnen und Schweizer hängen an ihren Poststellen. Doch die Geschäfte werden im ganzen Land geschlossen und durch sogenannte Filialen mit Partner, also zum Beispiel Dorfläden, die zusätzlich Postdienstleistungen anbieten, ersetzt. In Hünenberg See besteht im Creabeck bereits seit längerem eine solche Postagentur. Hünenberg Dorf hat eine eigene Poststelle an der Eichengasse 2. Doch wie lange noch? Der Gemeinderat will nicht abwarten, bis die Post plötzlich von sich aus eine Änderung der Postversorgung beschliesst, sondern will die Zukunft der Postversorgung proaktiv angehen.

Die Poststelle Hünenberg.

Die Poststelle Hünenberg.

Bild: Stefan Kaiser (5. Januar 2021)

Und wo, wenn nicht in der neuen Zentrumsüberbauung Maihölzli, die am Entstehen ist, wäre der ideale Standort für eine Postfiliale? Für den Gemeinderat bietet die Überbauung eine gute Gelegenheit, sich beim Gelben Riesen für ein passendes Angebot einzusetzen. Wie der Gemeinderat im letzten Gemeindemagazin «Einblick» schreibt, ist die Zahl der am Schalter aufgegebenen Briefe in Hünenberg Dorf zwischen 2010 und 2019 um 84 Prozent gesunken, die Zahl der vor Ort getätigten Einzahlungen um 41 Prozent. Allein im 2019 zählte die Post in ihrer Filiale in Hünenberg 7 Prozent weniger Kundengeschäfte im Vergleich zum Vorjahr. Zudem seien die heutigen Öffnungszeiten der Poststelle an der Eichengasse nicht befriedigend, argumentiert der Gemeinderat.

Mehrere Firmen sind interessiert

Für eine Zusammenarbeit mit der Post in Hünenberg Dorf interessieren sich mehrere Partner, heisst es im Gemeindemagazin. Ist die neue Agentur in der Migros geplant, die in der Maihölzli-Überbauung einen Laden eröffnen wird? Die Namen der interessierten Firmen möchte Gemeindepräsidentin Renate Huwyler auf Anfrage nicht bekanntgeben. Sie sagt lediglich: «Idealerweise bietet der Partner Gewähr für eine langfristige Zusammenarbeit, verfügt über lange Öffnungszeiten und einen guten Zugang.»

Fest steht hingegen, dass das Postgeschäft an der Eichengasse bis zur Eröffnung der Zentrumsüberbauung bestehen bleibt. «Die Post hat keine Absichten, die Postfiliale in Hünenberg aufzugeben», so Renate Huwyler. «Viele Geschäftskunden geben Postsendungen auch in der Geschäftskundenstelle Hünenberg Bösch auf, die ebenfalls bestehen bleiben soll.» Mit einer neuen Partner-Agentur sieht der Gemeinderat auch die Chance, dass die heutigen Posträumlichkeiten «neuen, attraktiven Nutzungen wie beispielsweise Verkaufsgeschäften zugeführt werden könnten».

Info-Anlass soll im Mai stattfinden

Im Januar wäre ein Informationsanlass für die Bevölkerung geplant gewesen. Wegen der Coronapandemie musste er abgesagt werden. Der Gemeinderat will die Veranstaltung nun am Montag, 10. Mai (19.30 Uhr, Saal Heinrich), durchführen. Danach will er gestützt auf die Reaktionen aus der Bevölkerung entscheiden, ob das Projekt einer Neuorganisation der Postversorgung weiterverfolgt wird oder nicht.

Im Seegebiet ist keine Änderung geplant, was die Postversorgung betrifft. Die Postfiliale mit Partner im Creabeck bei der S-Bahnhaltestelle Zythus wird nach Auskunft der Gemeindepräsidentin bis auf weiteres fortgeführt. Es bestehe seitens Creabeck keine Absicht, den Vertrag zu kündigen, nachdem die Post die Vergütungsumsätze erhöht hatte. 2018 unterstützte der Gemeinderat die Partnerfiliale mit 12'000 Franken, weil der Creabeck den Mehraufwand nur schwer bewältigen konnte und die Postdienstleistungen deshalb nicht mehr weiter anbieten wollte. Abhilfe schaffen sollte danach ein My-Post-24-Automat. Mit diesem laufe es grundsätzlich gut, führt Renate Huwyler aus, «auch wenn er für den Creabeck keine grosse Entlastung gebracht hat». Es sei wohl noch zu wenig bekannt, dass am Automaten auch Pakete aufgegeben werden können.