Ding Yi bezaubert wieder einmal und führt die Baarer zum Sieg

Auch das zweite Innerschweizer Derby gegen Luzern in der NLC-Saison wurde eine Beute der Baarer, sie gewannen mit 6:4.

Hören
Drucken
Teilen
Herr der Bälle: Ding Yi.

Herr der Bälle: Ding Yi.

Bild: Stefan Kaiser

(pdo) Makellos war gegen Luzern einmal mehr der Altmeister Ding Yi (A20) mit drei klaren Siegen im Einzel und mit Rolf Nölkes (B14) im Doppel. Beide Teams hatten allerdings nicht in Standardformation antreten können. Den besseren Ersatz stellte Baar mit Bruno Bissig (B11), der über Nationalliga-Erfahrung verfügte. Luzern spielte mit den jungen Ben Schmidli (A17) und Luca Arnet (B14) sowie Jürg Zingg (C6) als Ersatz. Zingg hatte dabei keine Chancen gegen Nölkes und Bissig. Hart umkämpft war das Match der Langnoppenspieler Nölkes gegen Arnet, für einmal mit dem besseren Ende für den Luzerner im fünften Satz. Man spürte, dass Nölkes noch nicht ganz fit war.

An der Seite von Ding Yi zeigte er sich aber von seiner besten Seite. Schlau und für die Gegner überraschend, setzte er seine verschiedenen Beläge – Langnoppen und Schwamm – bei den Rückschlägen durch Drehen des Schlägers derart ein, dass Ding Yi den Punkt Mal für Mal erzielen konnte. Ding/Nölkes haben diese Saison viermal zusammen Doppel gespielt und viermal gewonnen – das beste Doppel in dieser NLC-Gruppe.

Gar sensationelle Ballwechsel konnten die Zuschauer im Duell Ding Yi gegen den 20-jährigen Schmidli bestaunen und beklatschen. Es waren phasenweise lange Ralleys auf Vor- und Rückhand, mit dem jeweils besseren Ende für den 40 Jahre älteren Ding Yi, die ehemalige Weltnummer 6, und aktueller Seniorenwelt- und Europameister in verschiedenen Alterskategorien.

Bestaunen kann man Ding Yi ein letztes Mal in dieser Saison im Heimspiel gegen Zürich-Affoltern am Samstag, 21.März, ab 15Uhr, in den Turnhallen im Schulhaus Inwil.