Drei Männer prügeln Taxifahrer in der Stadt Zug krankenhausreif

Drei junge Männer haben am vergangenen Wochenende in der Stadt Zug einen Taxifahrer tätlich angegriffen und ihn dabei erheblich verletzt. Die mutmasslichen Täter wurden ermittelt und festgenommen.

Drucken
Teilen

(haz) In der Nacht auf Samstag, 30. Mai, kurz nach 1 Uhr, ging laut Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden bei der Einsatzleitzentrale die Meldung ein, dass am Bundesplatz in der Stadt Zug eine Schlägerei im Gang sei. Beim Eintreffen der ersten Polizeipatrouille vor Ort fanden die Einsatzkräfte einen verletzten Taxifahrer, der hinter seinem Fahrzeug am Boden lag. Der 60-jährige Mann musste daraufhin mit erheblichen Kopfverletzungen ins Spital eingeliefert werden.

Verbale Auseinandersetzung, dann zugetreten

Gemäss den bisherigen Ermittlungen haben die mutmasslichen Täter das Taxi auf der Gotthardstrasse, Höhe Bundesplatz, angehalten. Nach einem verbalen Disput im Inneren des Fahrzeugs stiegen die jungen Männer wieder aus und einer von ihnen öffnete den Kofferraum des Taxis. Daraufhin stieg auch der Taxifahrer aus und es kam zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Bei dieser wurde der 60-jährige Lenker zuerst mit Faustschlägen gegen den Kopf und anschliessend, am Boden liegend, auch noch mit Fusstritten traktiert, wie es in der Mitteilung heisst. Zwei Personen in einem entgegenkommenden Fahrzeug wurden Zeugen der Tat und schritten beherzt ein. Dadurch konnten sie noch Schlimmeres verhindern. Die drei mutmasslichen Täter rannten daraufhin in Richtung Gotthardstrasse davon.

Die umgehend eingeleiteten Ermittlungen führten die Einsatzkräfte auf die Spur von drei Tatverdächtigen. Diese konnten unter anderem dank Aufnahmen der Videoüberwachung im öffentlichen Raum ermittelt und an den darauffolgenden Tagen festgenommen werden. Bei ihnen handelt es sich um einen 18-, und einen 20-jährigen Schweizer sowie einen 19-jährigen Deutschen mit Wohnsitz im Kanton Zug.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat gegen einen der Männer ein Strafverfahren wegen versuchter schwerer Körperverletzung sowie gegen die beiden anderen Beteiligten wegen einfacher Körperverletzung eröffnet. Die jungen Männer befinden sich mittlerweile wieder auf freiem Fuss.