Drei Männer versuchten in Baar Fälschungen zu verkaufen

Die Zuger Polizei hat drei Männer festgenommen, die versucht haben, gefälschte Goldketten zu verkaufen. Sie müssen sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

Drucken
Teilen

Am Mittwochnachmittag, 19. Dezember, fiel einer Patrouille ein verdächtiges Fahrzeug mit drei Insassen auf. Dies schreibt die Medienstelle der Zuger Polizei am 21. Dezember in einer Mitteilung. Bei der anschliessenden Kontrolle an der Marktgasse in der Gemeinde Baar fanden die Einsatzkräfte im Auto einen grösseren Geldbetrag sowie zwei goldfarbene Ketten. Mindestens eine davon wollte einer der Männer kurz zuvor für mehrere Tausend Franken an einen Goldhändler verkaufen. Da man sich beim Preis nicht einig wurde, kam das Geschäft jedoch nicht zustande.

Wie die Ermittlungen der Zuger Polizei ergaben, handelte es sich bei den mitgeführten Schmuckstücken um Fälschungen. Die drei Männer sind zwischen 35 und 57 Jahre alt und stammen aus der Schweiz, Serbien und Montenegro sowie dem Kosovo. Alle drei wurden festgenommen und müssen sich wegen Betrugs vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. (mua/PD)