Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dritte Boss-Art Championship: Ein spannungsgeladener Abend

Viel Kampfsport vom Feinsten - das bot die Boss-Art Championship, die am 19. Mai in der Bossard-Arena über die Bühne ging.
Michael Baer
Gabriel Macanu und Gianni Mesko. Bild: PD

Gabriel Macanu und Gianni Mesko. Bild: PD

Tiffany Wieland und Michelle Steiner. Bild: PD

Tiffany Wieland und Michelle Steiner. Bild: PD

Manuel Peter und Quang. Bild: PD

Manuel Peter und Quang. Bild: PD

Yuri Gentile und Pihlippino Stöckli. Bild: PD

Yuri Gentile und Pihlippino Stöckli. Bild: PD

Kashmir Mobariz und Murad Abdo. Bild: PD

Kashmir Mobariz und Murad Abdo. Bild: PD

Juri DeSousa und Sahin Selahattin. Bild: PD

Juri DeSousa und Sahin Selahattin. Bild: PD

Emil Markic und Dennis Liebau. Bild: PD

Emil Markic und Dennis Liebau. Bild: PD

Die dritte Boss-Art Championship fand am 19. Mai in der Bossard Arena in Zug statt. Es war ein unterhaltsamer Abend mit viel Kampfsport vom Feinsten. Boxen, Superfights K1, SM-, EM- und WM-Titelkämpfe haben das Publikum begeistert. Den angereisten Zuschauern wurden 17 Wettkämpfe höchster Klasse geboten.

Diego Baldelli, Organisator, hat auch bei der dritten Ausgabe alle Register gezogen. Als Trainer und Coach hat er einigen Nachwuchskämpfern, auch Fighter aus dem Talos-gym, eine grosse Bühne geboten. Und er hat seine Wettkämpferinnen und Wettkämpfer gut auf den Abend vorbereitet. Diego’s Fighter waren gut austrainiert und in jedem Kampf wurde unerbittlich um den Sieg gekämpft.

Superfight Boxen -64kg (3x3)

Die beiden Nachwuchskämpfer Gabriel Macanu und Gianni Mesko, 18 und 19 Jahre jung, haben ihren ersten Fight auf grosser Bühne erlebt. Gianni, ein versierter flinker Boxer aus dem Talos-gym, legt einen guten Start hin, leichtfüssig und angriffig mit ersten Jams. Beide Kämpfer punkten mit guten Aktionen. Gabriel sehr aggressiv, Gianni kontert gut. Gianni kann und muss sich aus brenzligen Situationen immer wieder herausdrehen, verhindert, dass er in die Ecke getrieben wird. Gabriel weiterhin mit guten Schlägen. Alles in allem ein ausgeglichener Kampf und ein stimmiger Auftakt des Abends. Nach drei Runden steht Gianni Mesko als Sieger fest und gewinnt nach Punkten.

SM-Titelkampf K1 Woman -60kg (5x2)

Tiffany Wieland, gerade 16 Jahre alt, Michelle Steiner soeben 18 Jahre geworden, stehen sich gegenüber. Michelle ist die etwas erfahrene Kämpferin. Tiffany beginnt sehr aggressiv, Michelle landet gute Lowkicks. Sie konzentriert sich in der ersten Runde vor allem auf harte Konterkicks. Eine gute erste Runde, ein leichtes Abtasten. Michelle hat einen Karate-Background, worin auch ihre harten Kicks ihren Ursprung haben. Tiffany wird immer wieder in die Seile oder in die Ecken getrieben. Runde 2 geht ganz klar an Michelle.

Michelle ist beim Boxen immer wieder etwas offen. Wird Tiffany die Lösung finden, um hier harte Schläge anzubringen? Tiffany hat Mühe, der Beinarbeit von Michelle zu entkommen. Es scheint, dass die harten Lowkicks bei Tiffany Spuren hinterlassen, sie bewegt sich nicht mehr so flink wie zu Beginn. Michelle baut weiter Druck auf, sie dominiert ihre Gegnerin auch in der vierten Runde mit hohem technischen Niveau. Fünfte Runde: Tiffany hat noch nicht aufgegeben, hat immer noch Kampf in sich. Michelle boxt nun vermehrt, landet harte Treffer. Ein spannender Kampf. Michelle Steiner gewinnt den Fight mit 3:0 Richterstimmen und ist neue SM-Titelhalterin.

Superfight K1 -75 kg (3x3)

Der Lokalmatador Manuel «Dr. Suisse» Peter vom Talos-gym gibt sein Comeback nach zweijähriger Wettkampfabstinenz. Sehr aggressiver Start mit harten Schläge und Knien. Peter leichtfüssig, Quang gut in der Vorwärtsbewegung. Die beiden zeigen schöne und schnelle Kombination, harte Kicks und Uppercuts. Peter landet kurz vor Ende der 1. Runde einen harten Lowkick, Quang geht zu Boden.

Kurz vor Ende muss Quang noch einen harten Highkick einstecken und geht nochmals zu Boden. Die Glocke rettet ihn in die nächsten Runde. Gleich zu Beginn der zweiten Runde landet Peter einen direkten vorderen Lowkick und kurz darauf einen Highkick. Quang geht zu Boden und wird ausgezählt. Peter gewinnt durch technischen KO.

Superfight K1 -75 kg (3x3)

Yuri Gentile, italienischer Meister, kämpft gegen den Lokalmatador Philippino Stöckli aus dem Talos-gym. Yuri, sehr jung aber kampferfahren. Ein interessanter Kämpfer mit vielen Spinningkicks. Philipp macht den Druck und begnügt sich in der ersten Runde mit vielen Lowkicks, Yuri sehr leichtfüssig mit vielen Kicks. Philippino ist der aktivere Kämpfer, Yuri scheint das nicht zu beeindrucken. Er wirkt sehr entspannt und steckt viele Kicks und Schläge ein.

Gleich zu Beginn der zweiten Runde ein schöner Highkick von Philippino. Die beiden schenken sich nichts, Yuri kann die etwas offene Haltung von Philippino ausnutzen. Stöckli bleibt agil und druckvoll. Auch wenn Yuri mehr macht, Stöckli kontert zugleich mit harten Knie und kurzen Schlägen sowie harten Lowkicks. Yuri ist sehr zäh, kaum zu Boden zu bringen. Die Entscheidung wird in der dritten Runde fallen. Philippino wird vom Publikum angefeuert, er will nichts mehr anbrennen lassen und erhöht das Tempo nochmals. Linker Haken, die rechte durchziehen, harte Kicks. Yuri versucht mit Spinningkicks zu kontern, Stöckli weicht jedesmal aus. Stöckli macht weiter Druck, sehr schöne hohe Knie gefolgt von Schlägen.

Die Energie von Yuri lässt nach. Stöckli’s Ausdauer ist unglaublich. Unbeirrt zieht er seine Strategie und Taktik durch. Auch wenn Yuri in den letzten 20 Sekunden der dritten Runde nochmals alles in die Waagschale wirft, der Glückstreffer bleibt aus. Stöckli gewinnt den beeindruckenden Kampf eindeutig nach Punkten.

EM Titelkampf K1 -58 kg (5x3)

Kashmir Mobariz und Murad Abdo sind in der Erfahrung sehr nahe beieinander. Der elfte Kampf des Abends beginnt verheissungsvoll. Beide tasten sich ab, gefolgt von schönen Lowkicks und Frontkicks. Kurze Haken werden ausgetauscht. Beide arbeiten viel mit Frontkicks, um Abstand zu halten. Die beiden haben einen ähnlichen Kampfstil und blockieren sich dadurch auch. Bis Ende der Runde zwei kann keiner die Oberhand gewinnen, ein sehr technischer Kampf. Jede Aktion wird von einer Gegenreaktion beantwortet.

Dadurch weiterhin ein unterhaltender und ausgeglichener Kampf. Auch in der vierten Runde schenken sich die Beiden keinen Zentimeter. Gegen Ende der vierten Runde merkt man den Kämpfern an, dass Sie mehr wollen, beide erhöhen das Tempo. Die Entscheidung wird in der fünften Runde fallen. Wenn nichts ausschlaggebendes passiert, könnte die höhere Aggressivität von Abdo zum Sieg reichen.

In der fünften Runde geht Kashmir sehr aggressiv zur Sache und es gibt den ersten Niederschlag: Murad geht zu Boden. Murad weiss, eine Runde mit Niederschlag kann den Ausschlag geben. Kann er noch kontern? Geschwungene Rechte folgen von Kashmir, die auf einen KO abzielen. Aber Murad Abdo lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Beide geben in den letzten 50 Sekunden alles. Es war ein harter Kampf, die beiden haben sich nichts geschenkt. Der neue EM-Titelhalter heisst Kashmir Mobariz

WM Titelkampf MMA Woman -62 Kg (5x5)

Die Kämpferinnen Cinja Kiefer und Nicole Niederkofler machen den MMA Weltmeistertitel diesen Abend unter sich aus. Das Publikum ist gespannt, was es hier zu sehen gibt. Gleich zu Beginn ein schöner Headlock von Kiefer. Niederkofler auf dem Boden in der Zange. Kann Niederkofler sich da wieder herausretten, einen Reversal ansetzen?. Kiefer behält die Oberhand, kann schlagen.

Niederkofler sollte statt flach zu liegen, versuchen, hochzukommen. Aber Kiefer lässt nicht locker. Gleich zu Beginn der zweiten Runde ein wunderschöner Hüftwurf von Cinja und Nicole ist wieder am Boden. Nicole gewinnt kurz Oberhand wird aber von Cinja gleich wieder reversed. Cinja kontrolliert den Kopf von Nicole, welche kurz darauf aufgrund eines Armhebels abklatscht. Cinja Kiefer gewinnt nach zwei Runden und ist die neue Weltmeisterin.

WM Titelkampf Kickboxen -82,5 kg (5X3)

Es geht gleich los, keiner schenkt sich was. Das geht Runde für Runde so weiter, keiner steckt zurück. Schnelle und starke Kombinationen beider Kämpfer. Juri DeSousa findet nicht wirklich ein Mittel gegen Sahin’s harte Knie. In der vierten Runde ein aufflackern von de Sousa. Ein spannender, enger Kampf, der in der fünften Runde entschieden wird. Das Entscheidung: 2:1 - der neue Weltmeister heisst Sahin Selahattin.

WWF WM Titelkampf Boxen -77kg (12x3)

Emil Markic gegen Dennis Liebau, der WWF-Titel- und Hauptkampf des Abends verspricht eine grosse Affiche zu werden. Liebau blockt mit Doppeldeckung zu Beginn und tastet ab, was sein Gegner so in sich hat. Emil macht einen angriffigen Eindruck. Beide bringen starke Kombinationen an. Liebau mit geraden Schlägen, Markic packt öfters auch den rechten Schläger aus und haut auf die Deckung des Gegners. Liebau geht konzentriert mit der Deckung oben vorwärts und setzt immer wieder gute Kombinationen an.

Die beiden kämpfen meist in der Ringmitte, keiner lässt sich in die Ecke treiben. Liebau lässt sich auch durch die wilden Angriffe von Markic nicht aus der Ruhe bringen. Auch wenn Liebau die klareren Aktionen hat, Markic ist sehr aktiv, was sich auch mit guten Treffern auszahlt. Ab der dritten Runde geht es mehr zur Sache, Liebau scheint offensiver zu werden. Markic ist aber jener, der zurückläuft und schlägt. Liebau merkt, dass seine Uppercuts durchkommen und setzt diese immer wieder an. Liebau scheint mit seiner Doppeldeckung zu taktieren, will seinen Gegner mürbe und müde machen und setzt auf schnelle Konter. Markic bleibt immer in Bewegung und setzt immer wieder gute Jams. Der Kampf bleibt schwer einzuschätzen. Liebau mit sehr guter Deckung, nichts kommt durch.

Liebau arbeitet kaum, muss aber auch nichts einstecken, weil Markic’s Schläge vor allem auf seine Deckung gehen. Das Bild bleibt, Markic mit seinen Händen auf Brusthöhe, Liebau in Doppeldeckung. Während Liebau viel Druck im Vorwärtsgang macht, schafft er es nicht, Markic in die Ecke zu drängen. Auch in Runde sechs ist es weiterhin Markic, der aktiv ist. Liebau scheint sich etwas in Sicherheit zu wiegen. Wird Markic wirklich müde? Bis jetzt macht er diesen Eindruck nicht. Ein unterhaltsamer Kampf geht ausgeglichen in die achte Runde. Markic setzt nun mehr auf Uppercuts, um die Deckung von Liebau zu durchbrechen. Liebau bricht immer wieder mit schnellen Jams und Uppercuts durch. Dennis lächelt und hat seinen Spass am Kampf. Markic scheint zeitweise etwas frustriert und hätte wohl gerne einen offenen Schlagabtausch.

Es bleibt über Runden ein strategisches, technisches und hochstehendes Boxmatch. Ein Augenschmaus für die Zuschauer. Ab der zehnten Runde fragt man sich, wer sich die Kräfte besser eingeteilt hat. Das Bild bleibt wie in den vorgegangenen Runden. Die Fans feuern ihre Kämpfer immer wieder lautstark an. In der elften Runde geht’s richtig zur Sache, gleich zu Beginn schöne Aktionen von Liebau. Die klareren Treffer bringt Liebau an, Markic bleibt der aktivere Boxer.

Man darf gespannt sein, wessen Taktik sich am Ende auszahlt. Markic versucht weiterhin seine Angriffsstrategie durchzubringen. In der letzten Minute der elften Runde wird Liebau aktiver, Markic aber gelingt ein harter Schlag und er kann mit weiteren nachlegen. Liebe weicht in die Ecke zurück, scheint angeknockt zu sein. Markic im Vorwärtsgang mit harten Schlägen, Liebau geht zu Boden, seine Nase ist gebrochen. Ein wunderschöner technischer K.O. und Emil Markic ist der neue WWF-Titelträger 77 kg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.