DROGEN: Ein Pfund Marihuana – «für Eigengebrauch»

Die Zuger Polizei hat im Zimmer eines Bewohners der Asylunterkunft Fridbach rund ein halbes Kilo Marihuana sichergestellt. Der Besitzer ist geständig.

Drucken
Teilen
Die sichergestellten Drogen. (Bild Zuger Polizei)

Die sichergestellten Drogen. (Bild Zuger Polizei)

Am Donnerstagmorgen meldete kurz nach 4 Uhr ein privater Sicherheitsdienst der Zuger Polizei, dass in einem Zimmer der Asylunterkunft Fridbach Betäubungsmittel lägen. Eine ausgerückte Patrouille traf vor Ort auf einen 40-jährigen Algerier, in dessen Zimmer diverse so genannte Minigrip-Säckchen mit Marihuana gelagert waren. Die Einsatzkräfte kontrollierten das Zimmer und fanden in verschiedenen Verstecken weitere abgepackte Säckchen. Im Bad stellten die Polizisten einen Plastiksack sicher, der mit knapp 500 Gramm des Betäubungsmittels gefüllt war, wie es in einem Communiqué heisst.

Der abgewiesene Asylbewerber wurde vorläufig festgenommen und befragt. Er ist geständig und gab an, die Ware zum Eigengebrauch genutzt zu haben. Der 40-Jährige wurde angezeigt.

scd