Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Dudelsäcke verabschieden Sommer auf dem Schloss Buonas

Gestern kam es auf der Halbinsel Buonas zu einem magischen Fest. Das Areal, das der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich ist, öffnete dabei bei bestem Wetter seine Tore
Livio Viggiano
Die Attraktionen des Sonnenwende-Fests begeistern die Zuschauer auf dem Schloss Buonas. (Bild: Stefan Kaiser (Buonas, 26. Oktober 2018))

Die Attraktionen des Sonnenwende-Fests begeistern die Zuschauer auf dem Schloss Buonas. (Bild: Stefan Kaiser (Buonas, 26. Oktober 2018))

Wie jedes Jahr kam es auch am gestrigen Freitag zum bekannten «Sam Fuin Fest», dem keltischen Sommerwende-Fest. Die Gemeinde Risch und die Firma Roche luden herzlich dazu ein, auf dem sonst privaten Grund der Halbinsel Buonas zu verweilen und bei besonderer Stimmung die wunderbare Natur und Ruhe zu geniessen. Nicht nur die Natur bot spektakuläre Ausblicke. Denn es gab für Jung und Alt spannende Beschäftigungen: Auf die jungen Besucher wartete eine Märchenhöhle, während die Älteren zu Speis und Trank einen gemütlichen Abend verbringen konnten.

Man hätte es sich nicht besser vorstellen können: Ein Kiesweg führt von der Hauptstrasse durch die Halbinsel Buonas, der Weg ist markiert mit ofenartigen Stämmen, in denen ein noch kleines Flämmchen lodert. Die entfernten Klänge der Dudelsack-Musikanten, die sich mit ihren gekonnten Melodien in die Abendkulisse einfügen, lassen bereits erahnen, dass man bald in eine kleine Märchenwelt eintauchen wird. Die hohen und mächtigen Eichen, gekleidet im farbigen Herbstkleid, werden von dem weichen, warmen Abendlicht der untergehenden Sonne goldig beschienen. Die perfekte Kulisse für ein Sommerwende-Fest, das an dem malerischen Ufer des Zuger Sees stattfindet.

Das keltische Volksfest geniesst einen guten Ruf in der Bevölkerung. So ist es bereits seit Jahren ein Event, auf den sich alle freuen. «Wir können es hier alle geniessen. Meine Tochter freut sich ab dem grossen Laubhaufen auf dem Festgelände, während ich die ruhige und gelassene Stimmung dieses besonderen Ortes geniessen kann», sagt Rebekka Tomschett (39) aus Buchrain. Es fällt auf, dass das Sam Fuin besonders viele Familien anzieht, deren Kinder mit grosser Vorfreude den idyllischen Kiesweg zum Festgelände hinuntergehen.

Vielfältiges Programm

Die Vorfreude ist keineswegs unbegründet: Das Sommerwende-Fest hat ein vielfältiges Programm zu bieten. «Wir sind bereits das vierte Mal hier, meine Tochter freut sich jeweils riesig. Momentan ist sie gerade am Papier schöpfen», erzählt Sabrina Weisshaar (37) aus Luzern. Nebst Papierschöpfen können die Besucher auch die waghalsige Vorstellung eines Feuertänzers geniessen, auch die liebevoll geschmückte Märchenhöhle lädt zum Zuhören ein. Spannendes Wissen, passend zum keltischen Motto, wird ebenfalls vermittelt: «Was man hier sieht, ist ein Gerät, das früher dazu genutzt wurde, um Seile herzustellen», erklärt Regula Stucki (51) aus Herisau, die sich hobbymässig mit der antiken Herstellung von Seilen auseinandersetzt und ihre selbst gebaute Maschine am Sam Fuin den Besuchern präsentiert.

Das Sommerwende-Fest stimmte die Besucher dazu ein, einem erinnerungswürdigen Sommer, Adieu zu sagen. Dies vermag es zu tun, die herbstliche Kulisse am Zuger See hätte nicht bezaubernder sein können, die kalte Jahreszeit kann nun kommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.