Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Durchbruch am Haupt des Sees

Die 61. Hauptseer Fasnacht stand unter dem Motto Durchbruch. Und genau so wurde sie eröffnet.
Die Entsorgung von Atomabfällen beschäftigt auch am Hauptseer Fasnachtsumzug. (Bild: Christof Borner-Keller)

Die Entsorgung von Atomabfällen beschäftigt auch am Hauptseer Fasnachtsumzug. (Bild: Christof Borner-Keller)

Noch ein Grounding - diesmal aus vulkanischen Gründen. (Bild: Christof Borner-Keller)

Noch ein Grounding - diesmal aus vulkanischen Gründen. (Bild: Christof Borner-Keller)

Am Haupt des Ägerisees, eben in Hauptsee oder Morgarten, findet jeweils der erste Fasnachtsumzug auf dem Gemeindegebiet Oberägeris statt. Am Samstag war es wieder so weit, und die Hauptseer zeigten ihr Talent als Wagenbauer und Reimer, später in den Restaurants bis in die frühen Morgenstunden auch als fröhliches und festfreudiges Völklein.

Durchgeknallt

Am Umzug und während des Bühnenspiels wurden verschiedene Themen auf originelle Art und Weise thematisiert. Eine riesige Bohrmaschine machte den Anfang. Die Frauengruppe nahm sich des Themas «Protest gegen das Geiselklöpfen in Unterägeri» an – unter dem viel sagenden Titel «Durchgeknallt» (Wagenchef: Evi Schuler). Aufwendig gemacht war auch die «Schwingerparty Frauenfeld» der Wagenbauergruppe Haselmatt (Andreas Rogenmoser). Die gruseligen Rossbärg-Häxe sorgten dafür, dass die Kinder nicht übermütig wurden (Dani Amsteg). Die Wagengruppe Neuhof thematisierte den Atomgüseltransport (Daniel Staub). Die Hinterseer nahmen sich der Hochzeit von Victoria und Daniel an (Thomas Röllin). Die Wagenbaugruppe Fistern setzte das Thema Vulkanausbruch in Island aufwendig um (Hermann Wenger).

Die Entsorgung von Atomabfällen beschäftigt auch am Hauptseer Fasnachtsumzug. (Bild: Christof Borner-Keller)

Die Entsorgung von Atomabfällen beschäftigt auch am Hauptseer Fasnachtsumzug. (Bild: Christof Borner-Keller)

Musikalisch begleitet und umrahmt wurde der Hauptseer Umzug durch die Harmoniemusik Oberägeri im originellen Tiger-Ethnolook. Die einheimische Guggenmusig Papageno und die Höllochpfupfer aus dem Muotathal sorgten für den notwendigen Fasnachtssound, die Tiroler verkörperten das traditionelle Oberägerer Brauchtum.

Lobende Worte

Den Zuschauern gefiels. Ueli Iten aus Oberägeri verfolgte den Umzug mit seiner Tochter Noëlle im Kinderwagen und amüsierte sich bestens. «Am Umzug fand ich die Nummer über die Hochzeit aus Schweden originell umgesetzt – obwohl die Prinzessin ganz offensichtlich ein Prinz war.» Annemarie Rogenmoser, begeisterte Fasnächtlerin aus Alosen, ist ebenfalls des Lobes voll über die Fasnacht am Haupt des Sees. «Die Wagen waren sehr aufwendig gestaltet. Die Tiroler sind immer eine besondere Freude.» Albert Müller aus Morgarten äusserte sich lobend über die Piratengruppe der Schule Morgarten, wo Kinder der Familie Müller mitmachten. «Das Thema Atommüll wurde ebenfalls sehr originell umgesetzt.»

Das Schwing- und Älplerfest feiert Urständ (Bild: Christof Borner-Keller)

Das Schwing- und Älplerfest feiert Urständ (Bild: Christof Borner-Keller)

Sehr zufrieden mit dem Verlauf der Fasnacht ist auch das neue Oberhaupt der Fasnacht Morgarten, der Hauptseer Legorendädi Raphael Isabel. «Trotz des guten Wetters, das viele Möglichkeiten bot, hatten wir sehr viele Leute am Umzug.» Er bezeichnete die Stimmung als «sehr gut» und freute sich besonders, dass trotz der Ferien so viele Kinder am Umzug partizipierten.

Thomas Wyss / Neue ZZ

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.