Eder gibt Rücktritt als Regierungsrat bekannt

Der neu in den Ständerat gewählte Joachim Eder hat offiziell seinen Rücktritt aus der Zuger Regierung auf Ende Januar 2012 bekannt gegeben. Seine Demission als Gesundheitsdirektor hatte Eder bereits bei seiner Kandidatur im Falle einer Wahl ins Stöckli in Aussicht gestellt.

Drucken
Teilen
Joachim Eder wird sich künftig voll auf seine Arbeit als Stäbderat konzentrieren. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Joachim Eder wird sich künftig voll auf seine Arbeit als Stäbderat konzentrieren. (Bild: Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Wie Joachim Eder auf seiner Homepage verlauten lässt, macht er nicht von der für Kaderleute üblichen Frist von sechs Monaten Gebrauch, sondern tritt bereits auf Ende Januar 2012 von seinem Amt als Regierungsrat zurück. Er mache dies freiwillig, aber aus Überzeugung, so Eder. Freiwillig, weil es von der Verfassung her nicht nötig wäre. Aus Überzeugung, weil ein derartiges politisches Doppelmandat heute zeitlich nicht mehr bewältigt werden könne.

Eder vertritt die Meinung, dass zwei so wichtige Mandate wie Regierungsrat und Ständerat von der gleichen Person ausgeübt werden sollten. «Ich habe mich immer klar gegen eine Konzentration der Macht bei ein und derselben Person ausgesprochen.» Nun ziehe er persönlich die Konsequenzen.

pd/zim

Mehr zum Rücktritt von Joachim Eder als Regierungsrat lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.