Effizienz ist das grösste Manko

Erstligist Zug 94 verliert bei Black Stars 1:3. Eine Niederlage, die schmerzt, denn sie wäre vermeidbar gewesen.

Michael Wyss
Drucken
Teilen
Hier kämpft Ruben Burkard (blau) von Zug 94 gegen Aranit Ajeti (FC Luzern II) in der Hertiallmend um den Ball. (Symbolbild: Werner Schelbert (Zug, 25. August 2018))

Hier kämpft Ruben Burkard (blau) von Zug 94 gegen Aranit Ajeti (FC Luzern II) in der Hertiallmend um den Ball. (Symbolbild: Werner Schelbert (Zug, 25. August 2018))

Nach dem Punkt beim GC Nachwuchs (0:0) reiste das Team von Zug 94-Trainer Ergün Dogru (45) voller Zuversicht in die Nordwestschweiz. Bei den Black Stars, denen mit drei Siegen und einem Remis der Auftakt in die Saison geglückt war, waren die Zuger Aussenseiter. Voller Zuversicht, auch beim Spitzenteam der 1. Liga Gruppe 2 was zu holen, starteten die Gäste. Sie konnten durch Clirim Shabani (10.) schon früh, mittels Kopfballtreffer, in Führung gehen. Und diesen Vorsprung verwalteten die Gäste auf dem Sportplatz Buschweilerhof Basel bis zur Pause. Doch die Hoffnung, mit einem positiven Resultat die Heimreise anzutreten, wurde innert acht Minuten zerstört. Die Nordwestschweizer drehten die Partie mit drei Treffern (50.; 53.; 58.) zu ihren Gunsten. Die Zuger hatten ihrem Gegner zu viel Platz gelassen und das Toreschiessen, durch individuelle Fehler, leicht gemacht. Zug 94 konnte nicht mehr reagieren und kassierte im fünften Spiel die dritte Niederlage. Ein enttäuschter Dogru: «Unsere Chancenauswertung ist unser grösstes Manko. Wir waren heute wieder nahe dran und hatten unsere Möglichkeiten zum 2:0 kurz vor der Pause. Dieses Spiel dürfen wir nicht verlieren.» Wie ist Dogru mit der Entwicklung zufrieden? «Wir machen Fortschritte. Wir haben sicher noch viel Arbeit vor uns liegen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch in der Tabelle einen Schritt nach oben machen, wenn wir effizienter und konstanter werden.»

Nach dem 2:0-Sieg von Langenthal beim FCL U21 und dem Erfolg von Bassecourt über Goldau (4:2) ist es am Tabellenende zum Zusammenschluss gekommen. Zug 94 liegt mit vier Zählern an elfter Stelle, mit nur einem Punkt Reserve auf den Abstieg. Am Samstag (16:00 Herti Allmend) muss gegen Schötz im Zentralschweizer-Derby ein Sieg her. 


Black Stars – Zug 94 3:1 (0:1)
Buschweilerhof. – 120 Zuschauer. – Tore: 10. Shabani 0:1. 50. Kalayci 1:1. 54. Musljia 2:1. 59. Alic 3:1. – Black Stars: Oberle; Mumenthaler, Mandal, Dünki, Sevinc; Shillova (76. Rrudhani), Alic, Uruejoma (85. Basic), Muslija; Kalayci (76. Covella), Babovic. – Zug 94: Pastore; Paglia, Martino, Ilic (66. Sejdini); Kqira, Peter (83. Ntsika), Weiss, Le Bigonsan; Shabani, Osmanbasic (66. Bulut), Burkard.