Ehrung

Acht Zugerinnen und Zuger für die Sportlerwahl des Jahres 2020 nominiert

Die Sportkommission des Kantons Zug hat als Expertengremium gewirkt: Aus einer Fülle von Vorschlägen wurden acht Sportlerinnen und Sportler ausgewählt und dem Regierungsrat zur Nomination für die Sportlerwahl 2020 vorgelegt. Dieser bestätigte die nominierten Athletinnen und Athleten.

Drucken
Teilen

(haz) Die Zuger Bevölkerung konnte wie gewohnt Vorschläge machen, zusätzlich recherchierte das Amt für Sport und die Sportkommission des Kantons Zug. Resultat davon war laut Medienmitteilung des Amts für Sport eine Liste, die 17 bis zu diesem Zeitpunkt bekannte Sportpersönlichkeiten umfasste, welche für die Sportlerwahl 2020 infrage kommen.

Mit dieser Auszeichnung wird die Zuger Sportlerin/der Zuger Sportler des Jahres geehrt.

Mit dieser Auszeichnung wird die Zuger Sportlerin/der Zuger Sportler des Jahres geehrt.

Bild: PD

In einem Jahr, in dem auch der Spitzensport aufgrund der Corona-Pandemie von Verschiebung zu Verschiebung lebte, ist es auch für den Kanton Zug nicht selbstverständlich, überhaupt valable Kandidatinnen und Kandidaten evaluiert zu haben. Die acht von der Sportkommission des Kantons Zug nominierten und vom Regierungsrat bestätigten Kandidatinnen und Kandidaten sind alle entweder Schweizer Meister beziehungsweise Schweizer Meisterin – oder sie haben sich international an einem Grossanlass erfolgreich in Szene gesetzt.

Zusammengekommen ist eine bunte Mischung aus Winter- und Sommersportarten, was der von Adrian Andermatt präsidierten Sportkommission gelegen kam, da sie bestenfalls auch die Breite des Zuger Spitzensportschaffens abbilden will. «Sportlerwahlen sind bis zu einem gewissen Grad auch Sympathiewahlen», sagt Jan Mühlethaler, Mitglied und Sprecher der Sportkommission des Kantons Zug. Damit legt er dar, dass es objektive Kriterien wie zum Beispiel einen Schweizer Meistertitel in einer hochkompetitiven Sportart gebe, daneben aber auch subjektive Faktoren wie die Popularität einer Sportart beziehungsweise der jeweiligen Sportle-rin oder des jeweiligen Sportlers eine Rolle spielen. «Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden, ist doch aufgrund der Ausgangslage und der schwierigen Umstände eine gute Mischung zustande gekommen», sagt Mühlethaler.

Die nominierten Athletinnen und Athleten in alphabetischer Reihenfolge: Betschart Mara (Beachvolleyball), Iten Matthias (Ski Alpin), Karlsson Malin (Segeln), Lemmens Silke (Leichtathletik), Rohner Timo (Bob), Roth Noé (Ski Freestyle), Struzina Andri (Rudern) und Wehrung Lieke (Leichtathletik).