Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Eigentümer für überarbeitetes Projekt

Unterfeld Süd Der Bebauungsplan für das gemeindeübergreifende Projekt Schleife Nord/Unterfeld wurde in Februar 2017 bekanntlich in Zug knapp angenommen – in Baar hingegen knapp abgelehnt.

Sämtliche Eigentümer setzen nach Besprechungen im Sommer 2017 darauf, das abgelehnte Projekt unter Berücksichtigung der geäusserten Kritik der Gegner zu überprüfen. Eine erste Studie zeigt die Machbarkeit der Nachbesserung, ohne den Charakter des bisherigen Projekts zu verlieren. Dies ist aus dem Antrag für einen Kredit von 110000 Franken zu entnehmen, den der Verwaltungsrat der Korporation Zug an der kommenden Budgetgemeindeversammlung vom 22. Januar der Gemeinde vorlegt. Denn das Land in der Schleife Nord auf Zuger Boden gehört der Korporation.

Es sei insbesondere auf folgende Wünsche Rücksicht genommen worden: Der Park wurde verkleinert, das höchste Gebäude nach Norden verschoben, die Anzahl der Hochhäuser reduziert, die Öffnung zum Park verbreitert, die Durchlässigkeit verbessert sowie der Wohnanteil in der Gemeinde Baar erhöht.

Dem gegenüber steht ein Workshopverfahren der Gemeinde Baar. Das Ergebnis dieses Verfahrens soll im Sommer dem fertig überarbeiteten Projekt gegenübergestellt werden. Eines der beiden wird dann zur Erarbeitung eines Bebauungsplans empfohlen.

Zweiter Kredit von 200000 Franken

Die Korporationsgemeinde stimmt über einen weiteren Kredit von 200000 Franken ab. Dieser würde zur Weiterbearbeitung des Bebauungsplans gebraucht, falls das Projekt der Eigentümer ausgewählt würde.

Sollte hingegen das Projekt der Gemeinde Baar obsiegen, das aus dem Workshopverfahren hervorgehen wird, müsste auf den bisherigen gemeindeübergreifenden Perimeter verzichtet werden. Es würden in der Folge in beiden Gemeinden eigene Projekte realisiert.

Mit den beiden Erhöhungen steigt der Projektierungskredit der Korporation auf insgesamt 1,06 Millionen Franken. Aufgrund der möglichen Geschossfläche von 44000 Quadratmetern erachtet der Verwaltungsrat die Kredite als sinnvoll und vernünftig. Zur Erinnerung: Die Korporation plant in der Schleife Nord/Unterfeld primär preisgünstige Wohnungen.

Charly Keiser

charly.keiser@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.