Leserbrief
Ein Bus als kreativer Lösungsvorschlag

Zum Thema einer Ludothek in Cham

Merken
Drucken
Teilen

Der Gemeinde Cham geht es finanziell sehr gut, was bei gewissen Parteien wiederholt Begehrlichkeiten weckt. So fordert die SP Cham in ihrer Motion den Gemeinderat erfolgreich auf, eine eigene Ludothek in Cham einzurichten und zu betreiben. Das, obschon es in direkter Nachbarschaft die ausgezeichnete und von Familien, Kindergärten und Tagesschulen geschätzte Ludothek Hünenberg gibt. Als Präsident der FDP Cham stelle ich den Bedarf einer Ludothek an sich nicht in Frage. Bedenke ich aber die weitreichenden Konsequenzen für die Ludothek in Hünenberg, wenn die Chamer Kinder wegbleiben, ist meiner Meinung nach ein weiterer Standort in Cham nicht sinnvoll. Aus diesem Grunde und mit dem Ziel, die «Region Ennetsee» zu stärken, haben wir von der FDP Cham dem Gemeinderat den Antrag gestellt, Synergien mit Nachbargemeinden zu prüfen. Gleichzeitig begleitet mit einem kreativen Lösungsvorschlag, dem «LudoBus». In unserer Vision könnte ein umgebauter Bus, analog «ÖkiBus», dem Bedürfnis einer eigenen Chamer Ludothek Rechnung tragen. Der «LudoBus» könnte im Auftrag der Gemeinde Cham und von der Ludothek Hünenberg betrieben regelmässig und gezielt ausgewählte Standorte wie die Schulhäuser in Cham, Hagendorn und Niederwil anfahren. Ergänzend könnte ein Online-Tool zur Reservation von Spielsachen das Tagesgeschäft erleichtern. Reservierte Artikel könnten mit dem Bus an die entsprechenden Standorte gebracht werden. Das wäre sowohl für Familien, Kindergärten und Tagesschulen vor Ort eine echte Bereicherung.

Tao Gutekunst, Präsident FDP Cham