Ein erfolgreicher Sonntagsausflug für die Spielerinnen von Zug United

Die Frauen gewinnen gegen den Aufsteiger Mendrisiotto mit 4:0 in der Nationalliga A.

Drucken
Teilen
Auf und davon: Zugs Ronja Bichsel (links).

Auf und davon: Zugs Ronja Bichsel (links).

Maria Schmid (Zug, 3. November 2019)

Die Zugerinnen trafen in Mendrisio auf einen verunsicherten Kontrahenten. Zu Beginn des Spiels zogen sich die Tessinerinnen in die eigene Hälfte zurück, wodurch die Gäste in den ersten Einsätzen Selbstvertrauen tankten und einige Chancen herausspielen konnten. In der 12. Minute brach Olivia Herzog nach einem cleveren Pass von Ida Suikka den Bann und traf zur 1:0-Führung. Zug hätte das Skore in den ersten 20 Spielminuten noch weit ausbauen können, jedoch waren die Abschlüsse ungenau und unentschlossen.

Konzentrierte Leistung

Das zweite Drittel startete seitens der Gastgeberinnen wesentlich aktiver. Die Zuger Defensive wurde früher unter Druck gesetzt, was in einigen Ballgewinnen und daraus folgenden gefährlichen Abschlüssen resultierte. Dennoch jubelten wieder die Zugerinnen: In der 24. Minute traf Anja Krummenacher zum 2:0. Wenig später eroberte Romana Gemperle den Ball in der Mittelzone und lancierte Ronja Bichsel, die einen Konter mustergültig mit dem dritten Tor abschloss.

Auch im letzten Drittel stand Zugs Defensive zumeist sicher, dennoch brauchte es auch Keeperin Micheline Müller, um die Null zu halten. Kurz vor Spielende war wiederum die Kombination Ronja Bichsel und Romana Gemperle erfolgreich, diesmal aber in umgekehrter Reihenfolge, womit schliesslich ein 4:0-Auswärtssieg resultierte.

Damit hat Zug einen Konkurrenten um einen Playoffplatz wohl entscheidend zurückgebunden. Der Vorsprung auf Mendrisiotto beträgt bereits zwölf Zähler. (sam/mar)

Mehr zur Nationalliga A gibt es hier.