Ein Generationenplatz in Cham soll Jung und Alt in Bewegung bringen

Die Gemeinde will Bewegung im öffentlichen Raum fördern: bei Jung und Alt gleichermassen.

Vanessa Varisco
Drucken
Teilen
Gemeinsam in Schwung: Der Generationenplatz soll Jung und Alt verbinden. (Bild: PD)

Gemeinsam in Schwung: Der Generationenplatz soll Jung und Alt verbinden. (Bild: PD)

Bewegung fördern und Generationen verbinden: Das hat sich die Gemeinde Cham zum Ziel gemacht und deshalb das Projekt «Cham in Bewegung» lanciert. Federführung hat die Jugend- und Gemeinwesenarbeit, unterstützt wird sie bei ihrem Vorhaben ausserdem von der Stiftung Hopp-la als fachlicher Partner. «Hopp-la ermöglicht die Verbindung der Generationen nahe am Alltag und schafft altersgerechte Bewegungs- und Begegnungsräume», schreibt die Gemeinde in einer Medienmitteilung. In Zusammenhang mit Cham in Bewegung soll auch ein Generationenspielplatz auf dem Areal der zurückgebauten Parkfelder beim Alterszentrum Büel erstellt werden. Aktuell liegt das Baugesuch auf. Gestaltet und unterhalten wird er durch den gemeindlichen Werkhof.

Vorgesehen sind verschiedene Laufwege, Balancier- und Bewegungsgeräte sowie Sitzmöglichkeiten. «Ein aktives Miteinander vieler Generationen kann einen hohen Reichtum an Erfahrung, Fähigkeiten, Verständnis sowie Kultur und somit einen gesellschaftlichen Mehrwert mit sich bringen», wird Christine Blättler-Müller, Vorsteherin Soziales und Sicherheit, in der Mitteilung zitiert.

Diese Brücke soll der Generationenplatz insofern schlagen, als dass er ein Begegnungsort schafft. Christian Plüss, Bereichsleiter Jugend- und Gemeinwesen, erklärt auf Anfrage: «Es gibt viele Geräte, wie zum Beispiel die Paarwippe, die für zwei Menschen ausgelegt sind. Idealerweise würden sie von einem jungen und älterem Menschen gemeinsam genutzt.» Die Idee für einen solchen Generationenspielplatz bestehe schon länger laut Christian Plüss. «2015 war ein Seniorenspielplatz bereits Thema im Spielplatzführer der Gemeinde.» Geplant ist, den Generationenspielplatz nach dessen Erstellung in Zusammenarbeit mit Sportvereinen zu beleben.

Begleitgruppe unterstützt das Projekt

Die Gemeinde hat den Puls der Bevölkerung gefühlt, was die Erstellung des Platzes betrifft. Denn im Projekt involviert ist eine 16-köpfige Begleitgruppe bestehend aus Akteuren und Fachpersonen aus dem Kinder- und Altersbereich, der Freiwilligenarbeit und dem Vereinsleben. «In einem ersten Schritt haben sie Wünsche und Anliegen geäussert», führt Plüss aus. In einem nächsten Schritt werden sie zudem ausarbeiten, wie jener Platz in Zukunft belebt werden soll und welche Veranstaltungen stattfinden könnten. «Die Mitwirkung ist ein zentrales Element. Wir freuen uns über den hohen Zuspruch», sagt Christian Plüss und ergänzt: «Mit dem Generationenplatz animieren wir hoffentlich auch Menschen dazu, sich zu vernetzen.» Läuft alles nach Plan, wird der Generationenplatz Büel im Frühsommer 2020 fertiggestellt und anlässlich des Büel-Fäschts am 13.Juni eröffnet.