Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Geschenk für Fürstenfeld

Die Feuerwehren von Zug und Fürstenfeld verbindet eine lange Kameradschaft. In Zug wurde diese zelebriert.
Olivier Burger
Die FFZ-Seerettung sorgt für den Transport über den See. (Bild: PD)

Die FFZ-Seerettung sorgt für den Transport über den See. (Bild: PD)

Den Gutschein für einen Besuch der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) überbrachte Kommandant Daniel Jauch der Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeld (FFF) an der vergangenen Generalversammlung im Januar. Grund für die Einladung ist das 150-Jahr-Jubiläum, das die FFF dieses Jahr feiert. Am Freitag nun trafen 26 Feuerwehrleute aus Fürstenfeld nach einer mehrstündigen Carreise in Zug ein. Die Hälfte davon weilte zum ersten Mal in der Partnerstadt. Zug und Fürstenfeld in der Oststeiermark sind seit 1986 verschwistert und pflegen eine langjährige Freundschaft.

Das dreitägige Programm war vielversprechend. Ziel war es, sämtliche Löschzüge zu besuchen. Im Namen des Zuger Stadtrates begrüsste Sicherheitschef Urs Raschle die Delegation: «Für uns ist es eine grosse Ehre, euch zu eurem Jubiläum in Zug zu beherbergen.» Zur ersten Etappe gehörte die Besichtigung des Feuerwehrgebäudes mit einem Postenlauf verbunden mit einem Nachtessen in der Fahrzeughalle und einem Auftritt der Oberwiler Dorfmusik. Im Verlauf des Abends ergaben sich zahlreiche Fachgespräche. Gerald Derkitsch, Kommandant der FFF, leistet seit 34 Jahren Feuerwehrdienst. Die jahrzehntelange Partnerschaft mit den Zugern ist ihm ein grosses Anliegen.

Ein richtig urchiger Schweizer Abend

Mit einer Führung durch die Stadt Zug startete das Samstagsprogramm. Christian Raschle führte die Gruppe durch die Zuger Altstadt. Ebenfalls öffnete der Rettungsdienst Zug seine Türen für die Fürstenfelder. Die Seerettung der FFZ war für den Transport über den See zuständig. Das Mittagessen fand im Rahmen des Frauensteinmatt-Sommerfests im Depot des 1. Löschzugs statt. Mit einem urchigen Schweizer Abend auf dem Zugerberg im Depot des 2. Löschzugs mit Volksmusik Live feierten die Feuerwehrleute ihre Freundschaft und Kameradschaft. Ein Sonntagsbrunch im Depot des 3. Löschzugs in Oberwil bildete den Abschluss, bevor die Delegation, mit einem Lunchsack verpflegt, die Rückreise antrat. Im September feiert die FFF mit einem Landeswasserwehr-Wettbewerb und einer Segnung der neuen Feuerwehrdrehleiter ihr 150-Jahr-Jubiläum. Für Gerald Derkitsch war die Reise nach Zug einzigartig: «Uns hat es allen sehr gefallen.»

Hinweis

Der Autor ist Fachberater Kommunikation der FFZ.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.