Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein schwarzer Tag für die Zuger Midland Bouncers

Die Midland Bouncers verlieren erstmals in dieser NLC-Saison. Wegen der 0:25-Niederlage gegen die Schaffhausen Sharks haben die Zuger nicht nur die weisse Weste eingebüsst.
Urs Fässler, Karl Nussbaumer
Die Bouncers (in Rot) wehren sich erfolglos gegen die Schaffhauser. Bild: Adrian Imholz (Zug, 12. Mai 2018)

Die Bouncers (in Rot) wehren sich erfolglos gegen die Schaffhauser. Bild: Adrian Imholz (Zug, 12. Mai 2018)

Von Anfang an entwickelte sich die Partie gegen die Midland Bouncers. Bereits der erste Drive der Schaffhausen Sharks führte zu gutem Raumgewinn, der mit einem geblockten Fieldgoalversuch endete.

Zum ersten Mal schafften es die Bouncers nicht, ihre erste Serie mit Punkten abzuschliessen. So ging es die nächsten Drives auf beiden Seiten gleich weiter. Keines der Teams konnte Punkte erzielen, weder durch einen Touchdown noch durch ein Fieldgoal.

Noch im ersten Quarter musste der krankheitshalber angeschlagene Quarterback der Zuger das Feld räumen und seinem Backup übergeben. Mit verstärkten Runs machten die Bouncers Yards gut, aber auch hier blieben die Punkte aus. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit reichte ein langer Pass der Schaffhausen Sharks zu den ersten Punkten im Spiel – der Halbzeitstand lautete 0:7.

Nach der Pause starteten die Bouncers mit einer Reihe von Kurzserien, die mit Punts abgeschlossen werden mussten. Die Null stand weiterhin auf dem Scoreboard. Anders die Gäste, die ihre Führung auf 10:0 ausbauen konnten.

Zu wenig Kaderbreite

Zugs Starting Quarterback Lukas Amstutz versuchte nochmals, ins Spiel einzugreifen. Die Haie bemerkten, dass der Gegner geschwächt ist, und kamen immer besser ins Spiel. Schliesslich hiess es 25:0 – die Bouncers waren gedemütigt. Das Fazit aus Zuger Sicht: Dieses Spiel zeigte auf, dass ihr Kader zu wenig breit aufgestellt ist und man Absenzen im Team kaum ersetzen kann.

Für etwas Freude bei den Bouncers sorgten zahlreiche bekannte Gesichter in den Reihen der Schaffhauser: Gleich mehrere haben eine Vergangenheit im ersten Zuger American Football Club, den Dolphins.

Unter anderem war Kantonsrat Ralph Ryser mit Familie anwesend, aber auch der ehemalige Line Coach Mario Provenzale. Dies war besonders für die Bouncers Urs Fässler (Headcoach), Patrick Bauer (Spieler und Coach), Oemer Oekten (Linespieler) und Karl Nussbaumer (Präsident) erfreulich, da sie alle auch ehemalige Dolphins-Spieler sind.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.