Ein Schwert gibt Rätsel auf

Ein mittelalterliches Schwert sorgt für Furore. Andere heimische Waffenfunde sind für den Kantonsarchäologen aber genauso bedeutend.

Drucken
Teilen
Kantonsarchäologe Stefan Hochuli präsentiert das Schwert aus dem Zugersee. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

Kantonsarchäologe Stefan Hochuli präsentiert das Schwert aus dem Zugersee. (Bild: Maria Schmid / Neue ZZ)

Der Fund war 2010 die grosse archäologische Sensation: Im Zugersee wurde vor Oberwil ein mittelalterliches Schwert geborgen, das dem Museum in der Burg Zug eine Sonderausstellung wert war. Nun soll das «Excalibur aus dem Zugersee» wissenschaftlich näher untersucht werden. Dafür kommt im Frühling ein Experte der Universität Zürich nach Zug.

So aussergewöhnlich das Schwert aus dem See ist: Für Kantonsarchäologe Stefan Hochuli gibt es andere Funde, die einen noch höheren Stellenwert haben – so beispielsweise eine Beilklinge und ein Feuerstein aus der Jungsteinzeit.

Luc Müller / Neue ZZ

Den ausführlichen Artikel lesen Sie heute in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.