Ein Trickdieb wurde von der Zuger Polizei gleich zweimal gefasst – innerhalb von 24 Stunden

Ein Trickdieb wurde gleich zweimal innerhalb 24 Stunden von der Polizei festgenommen. Einmal versuchte er eine Handtasche zu klauen, beim zweiten Mal entwendete er auf einem Kinderspielplatz ein Portemonnaie aus einer Tasche.

Drucken
Teilen

Am Mittwochabend, 19. August, kurz vor 20 Uhr, meldete eine 59-jährige Frau, dass zwei Männer soeben versucht hätten, beim Bahnhof Zug aus ihrem Auto die Handtasche zu stehlen. Dies ist aus einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden zu entnehmen. Der eine habe an die Fahrertüre geklopft und sie so abgelenkt, während der andere die Beifahrertüre öffnete. Da die Lenkerin jedoch umgehend reagierte und die Beifahrertüre wieder schliessen konnte, kamen die beiden Diebe nicht zum Erfolg und entfernten sich. Dank dem sehr guten Signalement eines unbeteiligten Passanten, der den Vorfall beobachtet hatte, konnten die Trickdiebe wenig später im Bahnhof angehalten und vorübergehend festgenommen werden.

Es handelt sich um zwei Algerier im Alter von 28 und 45 Jahren. Der ältere der Beiden trat keine 24 Stunden später bereits wieder negativ in Erscheinung. Und wieder hatte er die Rechnung ohne die Polizei gemacht. Auf dem Spielplatz «Rigiplatz» in der Stadt Zug nutzte der 45-jährige Algerier am Donnerstagabend, 20. August, eine Unaufmerksamkeit und entwendete aus einer Tasche, welche an einem Kinderwagen angehängt war, ein Portemonnaie. Dabei wurde er jedoch von zivilen Fahndern der Zuger Polizei beobachtet und erneut vorübergehend festgenommen.

Nach der polizeilichen Einvernahme wurde er auf freien Fuss gesetzt. Auf einen Antrag auf Untersuchungshaft zur Abwendung der Wiederholungsgefahr beziehungsweise zum Schutz der Bevölkerung hat die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verzichtet, weil eine solche Untersuchungshaft gemäss der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichts auch bei zahlreichen Vorstrafen wegen Vermögensdelikten nicht mehr zulässig ist.

Der Trickdieb muss sich für seine Taten jedoch bei der Staatsanwaltschaft verantworten. Das gestohlene Portemonnaie samt Inhalt konnte in der Folge der Geschädigten zurückgegeben werden. Der 28-jährige Algerier, welcher sich rechtswidrig in der Schweiz aufhält, erhielt einen Strafbefehl und befindet sich aktuell in Ausschaffungshaft.

Die Polizei rät zu Aufmerksamkeit und gibt Tipps:
• Lassen Sie sich nicht ablenken – Trickdiebe nutzen die Ablenkung ihres Opfers gekonnt aus
• Seien Sie achtsam, wenn Sie von Unbekannten angesprochen und z.B. nach Münzen, dem Weg oder der Uhrzeit gefragt werden
• Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nicht nur auf das Gespräch mit der Person, die Sie angesprochen hat, sondern beachten Sie auch Ihre Umgebung
• Halten Sie immer Distanz und signalisieren Sie deutlich, dass Sie keinen nahen Kontakt wünschen
• Lassen Sie keine Taschen, Rucksäcke, etc. unbeaufsichtigt, auch nicht am Kinderwagen
• Lassen Sie keine Wertgegenstände, Handtaschen, etc. sichtbar im Auto zurück
• Schliessen Sie ihr Auto immer ab, wenn Sie es verlassen

Werden Sie Opfer oder beobachten Sie einen Trickdiebstahl, merken Sie sich das Signalement sowie die Fluchtrichtung der Täterschaft und wählen Sie unverzüglich den Polizeinotruf 117, teilen die Zuger Strafverfolgungsbehörden weiter mit.