Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Leserbrief

Eine Chance verpasst

«Neues Mobil in Cham und Zug», «Zuger Zeitung» vom 17. August

Der Ökibus heisst neu Ökimobil und ist ein angepasster Gewerbe-Transporter anstelle eines ausgemusterten ZVB-Busses. Leider kann das neue Ökimobil seinem Namen nur teilweise gerecht werden. Es ist nämlich ein gewöhnliches Diesel-Fahrzeug mit angepasstem Aufbau. Hier wurde eine grosse Gelegenheit verpasst, entsprechend dem Namen ein wirkliches Ökimobil zu beschaffen. Das Fahrzeug fährt auf einer definierten Route jeweils einige 100 Meter, um anschliessend während zirka 15 Minuten zu warten und den Kunden für die Entsorgung zur Verfügung zu stehen.

Dies ist die ideale Voraussetzung für den Einsatz eines Elektromobils! Auf dem Markt sind unterdessen mehrere Transporter mit rein elektrischem Antrieb erhältlich – zum Beispiel Renault Master Z.E., VW e-Crafter. Ein Ökimobil mit Diesel- oder Benzinmotor ist besonders umweltbelastend. Wegen der kurzen Fahrintervalle und langen Standzeiten erreicht der Motor nie die nötige Betriebstemperatur, damit die Abgasreinigung wirkt. Ein Elektrofahrzeug fährt leise und abgasfrei durch die Quartiere und würde einen echten Beitrag für eine bessere Umwelt leisten.

Ich hoffe, dass zukünftig unsere Behörden und behördennahen Organisationen den Umweltbelangen endlich mehr Aufmerksamkeit schenken. Entsorgung + Recycling Zürich hat zum Beispiel für die Leerung der Abfallbehälter 40 vollelektrische Nissan e-NV 200 bestellt und zum Teil bereits im Einsatz.

Thomas Leoni, Zug

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.