Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zug: Einebnung der Grundwasserwanne verzögert sich

Der Baustart für das Projekt an der General-Guisan-Strasse in Zug war ursprünglich per Ende 2019 geplant.
Cornelia Bisch

Der Zuger Stadtrat entschied sich für die Einebnung der Wanne an der General-Guisan-Strasse, da diese Lösung wesentlich weniger kostenintensiv ausfällt, als eine teure Totalsanierung. «Die Einebnung ist nicht nur die wirtschaftlich vorteilhafteste Lösung, sondern führt auch zu einer spürbaren Aufwertung des öffentlichen Raums», erklärt Bauchefin Eliane Birchmeier.

Die Einebnung beinhaltet jedoch auch die Verlegung des Tiefgaragenzugangs der angrenzenden Überbauung. Die Stadt muss dafür ebenfalls die gesamten Kosten übernehmen. Sämtliche Arbeiten verschlingen die Summe von 3,6 Millionen Franken. Entstehen soll ein Strassenverlauf auf durchgehend gleich hohem Niveau. Die im vorderen Bereich bereits bestehende Baumallee wird fortgesetzt. Für die Fussgänger wird ein Übergang mit Insel geschaffen. Denn die heute bestehende Fussgängerüberführung wird nach der Einebnung aus Platzgründen abgebrochen.

Zur Einzelinitiative «Highway to Schutzengel» von Patrick Steinle (Alternative-CSP) für einen durchgängigen und möglichst kreuzungsfreien Veloweg erstellte der Stadtrat eine Machbarkeitsstudie. Diese zeigte, dass die Initiative nach «vertiefter technischer und rechtlicher Analyse» nicht umsetzbar sei, wie der Rat verlauten liess. Dies, weil der Veloweg durch ein Biotop führen würde.

Verschiebung wegen komplexer Verhandlungen

Obwohl bereits vor zwei Jahren festgestellt wurde, dass die Strasse grobe Mängel aufweist und Handlungsbedarf besteht, wurde das Projekt nun aufs Jahr 2020 verschoben. «Entgegen der ursprünglichen Planung haben wir die Sanierung der Gubel- und Aabachstrasse vorgezogen und die Bauarbeiten an der General-Guisan-Strasse verschoben», stellt Birchmeier fest. «So konnten wir einerseits sicherstellen, dass das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest (Esaf) nicht behindert wird. Andererseits steht uns genügend Zeit für die Vereinbarungen mit den beteiligten kantonalen und privaten Grundstück- und Stockwerkeigentümern zur Verfügung.» Wegen der komplexen Eigentumsverhältnisse mit 100 beteiligten Stockwerkeigentümern dauere die Ausarbeitung der Verträge und Rechtsgrundlagen länger. «Die Beteiligten sind sich jedoch in der Sache einig. Es gab keine Einsprachen», so Birchmeier.

Die Angelegenheit sei deshalb wichtig, weil bei Regenfällen das Wasser, das sich in der Wanne sammle, jedes Mal abgepumpt und die Garageneinfahrt vor dem eintretenden Wasser geschützt werden müsse, führt die Bauchefin aus. «Mit der Einebnung der Wanne wären diese Probleme gelöst.» Das Regenwasser könne dann ungehindert abfliessen. «Die Strasse ist insgesamt sanierungsbedürftig. Lokale Reparaturen, wie sie heute erfolgen, reichen mittelfristig nicht mehr aus.»

Nach erfolgreichem Abschluss der Gespräche mit den Stockwerkeigentümern könne die Detailprojektierung für die Wanneneinebnung an die Hand genommen werden. «Die Tiefgarageneinfahrt wird neu seitlich aus dem Gebäude geführt», führt Birchmeier weiter aus. «Der Baubeginn ist in der zweiten Jahreshälfte 2020 geplant. Ende 2021 werden nach aktuellem Zeitplan die Bauarbeiten beendet sein.»

An der Weststrasse ist eine Einsprache hängig

Gegen die Anhebung der Wanne an der Weststrasse seien zwei Einsprachen eingegangen, wobei nur eine weitergezogen worden sei, so Birchmeier. «Dieses Verfahren ist hängig.» Der Stadtrat und der Grosse Gemeinderat hätten sich auch dort gegen den Bau eines Velowegs ausgesprochen. «Sobald die Baubewilligung rechtskräftig ist, können die Submissionen für die Wanne West durchgeführt werden.» Die Bauarbeiten würden frühestens im Mai 2020 aufgenommen werden, stellt die Bauchefin klar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.