Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

EINSATZKRÄFTE: Regierungsrat muss Funk-Strategie vorlegen

Im Gegensatz zu den meisten anderen Kantonen funken die Zuger Blaulichtorganisationen noch immer nicht mit dem System Polycom - obwohl der Kanton seit Jahren mit der Einführung dieses Standards beschäftigt ist. Der Zuger Kantonsrat hat am Donnerstag deshalb beschlossen, vom Regierungsrat ein genaues Einführungs-Konzept zu fordern.
Ein Ambulanzwagen im Einsatz. (Bild: Keystone)

Ein Ambulanzwagen im Einsatz. (Bild: Keystone)

Eine Motion der kantonsrätlichen Polycom-Kommission wurde mit 44 zu 26 Stimmen für erheblich erklärt. In den vergangenen Jahren gab es bei der Einführung des neuen Funk-Systems immer wieder Verzögerungen. Deshalb kommunizieren Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehren und andere Organisationen heute immer noch mit völlig verschiedenen Systemen, die mit den Systemen in anderen Kantonen nicht immer kompatibel sind.

Für die Verzögerungen war aber nicht immer der Kanton Zug selber verantwortlich. Auch der Bund liess den ursprünglichen Zeitplan unrealistisch werden, etwa indem er in den Polycom-Basisstationen auf eine neue Technologie umstellte.

Neu ist geplant, dass die Zuger Blaulichtorganisationen ab dem dritten Quartal 2015 mit Polycom funken können. Gemäss Sicherheitsdirektor Beat Villiger (CVP) erhält Zug dafür dann das neueste System.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.