«EINSTIEG IN DIE BERUFSWELT»: 39 Jugendliche haben einen Job gefunden

Fast alle Absolventen des Programms «Einstieg in die Berufswelt» in Zug haben eine Lehrstelle, eine Anlehre oder ein Praktikum gefunden. Dies ist das beste Resultat seit Start des Motivationssemesters vor elf Jahren.

Drucken
Teilen
Bernhard Bächinger, Leiter des Programms «Einstieg in die Berufswelt». (Bild Martin Heimann/Neue ZZ)

Bernhard Bächinger, Leiter des Programms «Einstieg in die Berufswelt». (Bild Martin Heimann/Neue ZZ)

Von den 47 teilnehmenden Jugendlichen haben 39 eine Anschlusslösung für nach den Sommerferien gefunden. Die jungen Männer haben dabei vorwiegend handwerkliche Berufe gewählt, die jungen Frauen entschieden sich grösstenteils für eine Ausbildung zur Verkäuferin oder Kleinkindererzieherin.

Wie Programmleiter Bernhard Bächinger in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt, mussten fünf Teilnehmer vom Programm ausgeschlossen werden. Grund dafür waren fehlende Motivation oder disziplinarische Probleme.

Erstmals Attestausbildungen
Die gute Wirtschaftslage habe es einigen Betrieben ermöglicht, zusätzliche Lehrstellen zu schaffen. Zudem seien erstmals zahlreiche Attestausbildungen für schulisch schwächere Jugendliche angeboten worden, begründet Bächinger das gute Ergebnis.

Bei «Einstieg in die Berufswelt» nehmen Jugendliche teil, die nach Abschluss der Schulzeit keinen Ausbildungsplatz gefunden oder eine Lehrstelle abgebrochen haben. Das nächste Programm startet am 1. September mit 32 Plätzen. Interessierte können sich beim Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum Zug anmelden.

sda