Einzelne Polizeidienststellen bleiben im Kanton Zug geschlossen

Die Zuger Polizei setzt die Empfehlungen von Bundesrat und Zuger Regierung um und schliesst vier Polizeiposten. Die Sicherheit der Bevölkerung bleibt gewährleistet.

Drucken
Teilen

(cro) Aufgrund der aussergewöhnlichen Lage im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus hat das Kommando der Zuger Polizei in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden entschieden, vier Polizeidienststellen zu schliessen, schreibt Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden. Betroffen sind die Polizeiposten der Gemeinden Rotkreuz, Steinhausen, Hünenberg und Menzingen. Diese verfügen über keinen genügenden gesundheitlichen Schutz im direkten Personenkontakt und werden deshalb ab Montag, 16. März, 12 Uhr und bis auf Weiteres geschlossen.

Diese Massnahme ist eine Folge der verschärften Empfehlungen der Landesregierung sowie des Zuger Regierungsrates, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Weiterhin geöffnet sind die Polizeidienststellen Zug, Baar, Cham sowie Unterägeri. Die Öffnungszeiten sind auf der Webseite www.zugerpolizei.ch ersichtlich.

Kleinere Anzeigen können auch auf dem Online-Polizeiposten www.suisse-epolice.ch aufgegeben werden. Zudem gilt weiterhin im Notfall den Polizeinotruf 117 zu wählen. Die polizeilichen Leistungen zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Kanton Zug sind nicht eingeschränkt. Die Zuger Polizei wird weiterhin mit uniformierten Kräften in allen Gemeinden präsent und spürbar sein.