EISHOCKEY: Die Werbung im Stadion lernt laufen

In der Olympia-Pause bereitet sich der EV Zug auf eine Werberevolution vor. Es ist in der Schweiz ein bisher einmaliges Projekt.

Marco Morosoli
Drucken
Teilen
Noch sind die Installationsarbeiten im Gang, beim nächsten Heimspiel am 25. Februar jedoch wird die LED-Bande in Betrieb sein. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Noch sind die Installationsarbeiten im Gang, beim nächsten Heimspiel am 25. Februar jedoch wird die LED-Bande in Betrieb sein. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Beim nächsten Heimspiel des EV Zug am 25. Februar erwartet die Zuschauer in der Bossard-Arena eine Schweizer Premiere in einem Eishockeystadion. Denn die EVZ-Sport AG installiert derzeit LED-Banden, auf der neu flexibel Werbung gezeigt werden kann. Das Projekt setzt sich aus zwei Elementen zusammen: Auf einer Länge von 224 Metern wird der Bandenring zwischen dem unteren und dem oberen Tribünenrang komplett durch LED-Banden ersetzt. Die gleiche Technik wird auch bei den Werbeflächen hinter den Eisbanden installiert. Und zwar auf der Seite, welche im Blickfeld der TV-Kameras liegt. In diesem Bereich werden zwei LED-Banden mit einer Länge von je 26 Metern eingesetzt.

«Solche Werbeflächen sind in Schweizer Eishockeystadien bisher einzigartig», sagt Marco Baumann. Der 38-Jährige ist seit Mitte November 2012 bei den Zentralschweizern für das Marketing und den Verkauf zuständig. Im Ausland hat diese Werberevolution schon stattgefunden. Die LED-Werbefläche stand in der Bossard-Arena schon einmal zur Debatte. Laut Marco Baumann wurde sie allerdings aufgrund der Kosten wieder verworfen. Wie viel jetzt für die installierte LED-Fläche vom EVZ aufgewendet wird, will Baumann nicht offenbaren. Nur soviel: Das gesamte Projekt verschlingt eine hohe sechstellige  Summe.