EISHOCKEY: EVZ-Verteidiger Schlumpf wieder im Aufgebot

Der EV Zug misst sich am Wochenende mit zwei Gegnern, die beide unter dem Strich klassiert sind. Gegen Ambri kehrt Dominik Schlumpf zurück ins Team.

Drucken
Teilen
Der Zuger Dominik Schlumpf, links, und der Zuger Torhueter Tobias Stephan, rechts, im Spiel gegen den Bieler Mathieu Tschantre, Mitte, beim Eishockey Meisterschaftsspiel zwischen dem EV Zug und dem EHC Biel. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey)

Der Zuger Dominik Schlumpf, links, und der Zuger Torhueter Tobias Stephan, rechts, im Spiel gegen den Bieler Mathieu Tschantre, Mitte, beim Eishockey Meisterschaftsspiel zwischen dem EV Zug und dem EHC Biel. (Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey)

Bis auf Verteidiger Robin Grossmann werden die Zuger am Freitagabend (19.45) in der Valascia komplett antreten können, weil Dominik Schlumpf seine drei Spielsperren abgesessen hat und in die Mannschaft zurückkehren wird. Als achter Verteidiger wird Tobias Fohrler mit von der Partie sein.

Mit dem Tabellenletzten Ambri und Kloten (9.) wird sich Zug übers Wochenende mit zwei Gegnern messen, die beide unter dem Strich klassiert sind – darum ist das Ziel für die Zuger klar: «Im Kampf um den Qualifikationssieg dürfen wir keine Punkte liegen lassen», formuliert es Trainer Harold Kreis.

Kreis thematisiert die Schnelligkeit

Vor dem Hintergrund des Spiels am Dienstag gegen Lausanne (3:2) hat Kreis «die Schnelligkeit unseres Spiels» zum Thema in den Trainings gemacht. Darin eingeschlossen waren laut dem Übungsleiter auch «eine ­zügigere Spielweise nach vorne» und «Direktpässe und Direktschüsse». Denn im Hinblick auf die Playoffs, die am 4. März beginnen werden, «wird der Raum immer enger und die Zeit für Entscheidungen immer knapper bemessen sein», weiss Kreis.(ain)