Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ELEKTRIZITÄT: Zuger zahlen mehr für Strom

Zuger müssen 2014 tiefer in die Taschen greifen: Die Strompreise steigen im Schnitt um 2,9 Prozent.
Die Strompreise im Kanton Zug geraten in Bewegung. (Bild: Keystone)

Die Strompreise im Kanton Zug geraten in Bewegung. (Bild: Keystone)

Im Zuger Versorgungsgebiet (inkl. Hochdorf) der Wasserwerke Zug AG (WWZ) steigen die Preise im Schnitt um 2,9 Prozent. Vereinzelt müssen Zuger bis zu 5 Prozent mehr für den Strom bezahlen, teilt WWZ mit. Die Auswirkungen für die einzelnen Kunden sind stark vom individuellen Bezug abhängig. Für einen 4-Personen-Haushalt beträgt die Erhöhung rund 45 Franken, obwohl die WWZ 2014 aufgrund gesunkener Beschaffungskosten die Energietarife sogar weiter senken kann.

Grund für die Erhöhung sind die steigenden Kosten für Systemdienstleistungen und Abgaben: Die nationale Netzbetreiberin Swissgrid erhöht die Tarife für Systemdienstleistungen von 0,31 Rp./kWh auf 0,64 Rp./kWh. Zudem erhöht der Bund per 1. Januar 2014 die Abgabe für die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV), die zur Förderung der erneuerbaren Energien dient, von 0.45 auf 0.60 Rp./kWh. Die Kosten werden den Kunden weiterverrechnet, heisst es weiter.

2011 bis 2013 sanken die Preise für Strom im Kanton Zug im Schnitt um 4,9 Prozent. In Hochdorf konnten die Preise sogar um über 15 Prozent gesenkt werden, was für 2013 in Hochdorf zu gleichen Tarifen wie in Zug geführt hat.

pd/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.