ENERGIEEFFIZIENZ: Schluss mit den Energieverlusten

Die Regierung will Gebäude­sanierungen vorantreiben und finanziell unterstützen. Dafür beschreitet sie Neuland.

Drucken
Teilen
Eine Photovoltaik-Anlage. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Eine Photovoltaik-Anlage. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Mit dem «nationalen Gebäude-sanierungsprogramm der Kantone» stellt der Bund den Kantonen ab 2010 weitere Millionen für die Reduktion des Energieverbauchs in Aussicht. Als Voraussetzung für den Anspruch auf diese Globalbeiträge fordert der Bund ein kantonales Förderprogramm. Über ein solches verfügen mittlerweile fast alle Kantone – der Kanton Zug aber nicht.

Das soll sich nun ändern, findet die Regierung. Und fordert vom Kantonsrat die Bewilligung eines Rahmenkredites über 4 Millionen Franken, mit denen von 2010 bis Ende 2013 energiesparende Massnahmen im Zusammenhang mit Gebäudesanierungen gefördert werden sollen.

Rund ein Zehntel der 4 Millionen Franken entfällt auf Beratungs- und Verwaltungskosten. Da der Regierungsrat von einem Beitrag von 40'000 Franken pro Objekt ausgeht, könnten rund 90 Objekte subventioniert werden.

Andreas Oppliger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.