Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Energiestadt Auw jetzt mit E-Auto

Die Energiestadt bringt der Bevölkerung die Elektromobilität nahe.
Eddy Schambron
Thomas Wenger, Präsident der Elektra-Genossenschaft Auw, Frau Gemeindeammann Marlies Villiger und Arian Rohs, Teamleiter Planung AEW Energie AG (von links), freuen sich, das neue Angebot einzuweihen. (Bild: Eddy Schambron)

Thomas Wenger, Präsident der Elektra-Genossenschaft Auw, Frau Gemeindeammann Marlies Villiger und Arian Rohs, Teamleiter Planung AEW Energie AG (von links), freuen sich, das neue Angebot einzuweihen. (Bild: Eddy Schambron)

Die Idee kam von der Elektra Genossenschaft Auw: Eine Ladestation für elektrische Autos wäre zeitgemäss. Und der Bevölkerung gleich auch noch ein entsprechendes Auto zur Verfügung zustellen. «Beim Gemeinderat stiessen wir auf offene Ohren», freut sich Elektra-Präsident Thomas Wenger. «Die Gemeinde wird damit noch einmal ein Stück attraktiver», zeigt sich auch Frau Gemeindeammann Marlis Villiger glücklich. Mit der AEW Energie AG haben die beiden eine Partnerin gefunden, die schon einige Erfahrung auf diesem Gebiet hat. Gespeist wird die Ladestation, die einerseits das zur Verfügung stehende Auto lädt, andererseits auch allen anderen Besitzern zum Laden ihrer Fahrzeuge zur Verfügung steht, aus erneuerbaren Energiequellen, wie Arian Rohs, Teamleiter Planung der AEW Energie AG an der feierlichen Eröffnung ausführte.

Vertragspartner sind Elektra und AEW. Die Gemeinde beteiligt sich insofern, als sie Platz für den Standort an der Industriestrasse zur Verfügung stellt und als Erstinvestition und Defizitgarantie für das erste Jahr 8000 Franken ins Budget aufgenommen hat. Für die nächsten drei Jahre sind ebenfalls Defizitgarantieren zugesichert. Der Vertrag läuft über sieben Jahre, nach drei Jahren kann die Gemeinde allerdings aussteigen, sollte sich das Angebot nicht bewähren.

260 Kilometer 
Reichweite

Das Angebot ist ein «Rundumsorglos-Paket», wie Wenger feststellte. Die Benützung des Carsharing-Autos kostet 12.50 Franken pro Stunde oder 65 Franken pro Tag. Ab fünf Stunden gilt automatisch der Tagestarif. Im Preis inbegriffen sind die gefahrenen Kilometer und der erneuerbar produzierte Strom für die Ladung. Eine Grundgebühr gibt es nicht.

Der BMW i3 verfügt über eine rein elektrische Reichweite von etwa 260 Kilometern. Pro Stunde Ladezeit fliesst Strom für etwa 80 Kilometer in den Akku. Die Wartung und den periodischen Unterhalt übernehmen die Fachspezialisten der AEW Energie AG.

Anmelden funktioniert ganz einfach

«In den ersten Stunden am Eröffnungstag hatten wir bereits 14 Registrierungen», freute sich Villiger. Das geht übrigens ganz einfach unter www.aew.ch/carsharing.

An der Eröffnung konnte das Auto gleich zur Probe gefahren werden. Ausserdem wurde eine kleinen Festwirtschaft geführt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.