ENNETSEE: Wirtschaftsverband verlangt mehr Schnellzughalte

Die Vereinigung Zugwest sammelt Unterschriften für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Die SBB üben sich in Zurückhaltung.

Silvan Meier
Drucken
Teilen
So wie dieser Interregio sollen bald alle Schnellzüge in Rotkreuz halten. (Bild Maria Schmid)

So wie dieser Interregio sollen bald alle Schnellzüge in Rotkreuz halten. (Bild Maria Schmid)

Der Wirtschaftsverband Zugwest stellt in einer Online-Petition vier Forderungen an die SBB und den Kanton. Die Interessengemeinschaft, in der die drei Ennetseer Gemeinden Cham, Hünenberg und Risch sowie zahlreiche Firmen Mitglied sind, verlangt beispielsweise, dass sämtliche Interregio-Züge zwischen Luzern und Zürich in Rotkreuz halten. Derzeit tut dies nur jeder zweite. Zudem soll ein halbstündlich verkehrender Regio-Express die Schnellzüge entlasten, die während der Stosszeiten an ihre Kapazitätsgrenzen stossen. Knapp ist der Platz aber nicht nur in den Zügen, sondern auch an den Bahnhöfen selbst. Deshalb sollen die Unterführungen in den Bahnhöfen Rotkreuz und Cham ausgebaut werden.

Bei der SBB übt man sich angesichts der Online-Petition in Zurückhaltung. Man wolle den Diskussionen nicht vorgreifen und nehme deshalb keine Stellung, sagt Mediensprecherin Lea Meyer.